Sommerpause - Vorschau September 2008

Ort und Zeit
  • So, 31. Aug 2008, ab 00.00 Uhr
  • Eintritt:
  • Diverse

Spielboden Dornbirn - Sommerpause

14. Juli bis 31. August


Vorschau für September 2008

                                                      

soundsnoise logo

SoundsNoise Festival

11. - 13. September 2008

discover music outside the mainstream


kuratiert von Thomas Gorbach und Andreas Haim
Experimentelles, Avantgardistisches, Schräges und Extremes aus der Welt der Musik braucht Raum. Diesen Raum schafft der Spielboden; radikal offen, neugierig und uneingeschränkt.
Das erste SOUNDSNOISE -Festival am Spielboden Dornbirn präsentiert ausgesuchte Höhepunkte der aktuellen österreichischen Elektro-Szene.
Mit THE ELECTROACOUSTIC PROJECT von Thomas Gorbach wird das erste österreichische Lautsprecherorchester – das BANALE ORCHESTER - aus der Taufe gehoben; klangvoll, farbig, einzigartig. Hier gelangen mehrere Werke dreier Komponisten zur Aufführung. Unter dem Titel KNACKPUNKT NULL bringen wir im Foyer eine von Gorbach eigens geschaffene Klanginstallation zu Gehör.
Mit dem REACTABLE und dem THEREMIN stellen wir zwei der populärsten elektronischen Musikinstrumente vor. Sie stehen zum Experimentieren und Ausprobieren bereit. Der REACTABLE ist auch konzertant zu hören.
Die elektroniklastige Formation FUCKHEAD rockt heftig und zeigt ihre legendären Performancequalitäten. GUSTAV präsentiert in einem Soloact ihr Album „Verlass die Stadt“ und die Vorarlberger PENDLER eröffnen den letzten Abend mit ihrem sanften Erstling „you come to me“. Abgerundet wird das Programm mit einem interaktiv agierenden DJ, einem Vertreter der jungen österreichischen DEMOSZENE und DJ HOWDY jeweils in der Kantine.

SOUNDSNOISE - ein Festival für neugierige und offene Menschen jeden Alters.


Programm:

Do 11.    18.00 Uhr    Eröffnung Klanginstallation - Knackpunkt Null

             20.30 Uhr     the electroacoustic project & das Banale Orchester

             23.00 Uhr    DJ_MotionX

Fr 12.     16.00-19.00 Uhr    Günther Geiger - Reactable zum Ausprobieren 

             16.00-20.00 Uhr    Günther Gessert - Elektronik zum Ausprobieren 

             20.30 Uhr    Konzert Reactable von Günther Geiger 

             22.00 Uhr    fuckhead    

             23.00 Uhr    DemoSzene & Paralax^Speckdrumm

Sa 13.    16.00-20.00 Uhr    Günther Gessert - Elektronik zum Ausprobieren 

             20.30 Uhr    Pendler   

             22.00 Uhr    Gustav   

             23.00 Uhr    DJ_Howdy   



Klaus Eckel - "Not sucht Ausgang"

18.09.2008 20:30 Uhr


In Österreich gibt es ca.129.451 Chefs. Vielleicht sind Sie einer, vielleicht leiden Sie unter einem. Fritz Weninger Junior ist davon überzeugt, einer zu sein. Er ist vor einem Jahr die Karriereleiter hinauf gestolpert. Jetzt hat er die Zügel fest in der Hand, die Lage aber nicht immer im Griff. Das hält ihn nicht davon ab, Ihnen topmoderne Sicherheitslösungen anzubieten. Damit Ihr alter Schutzengel endlich in Pension gehen kann.

Klaus Eckel, Preisträger des Salzburger Stiers 2007, präsentiert diesmal seine große Sympathie für die Blender und Spinner unserer Zeit.


The Melvins + Support

20.09.2008 21:00 Uhr


The Melvins (USA)

Sie sind mit Sicherheit einer der eigenständigsten, einflußreichsten Acts der letzten 20 Jahre. (Es gibt die Band seit 24 Jahren!!!). Auf mittlerweile 40 Releases bewegen sie sich stilsicher zwischen Sludge, Stoner Rock und Doom hinundher, absolvierten Touren mit Kalibern wie Kiss, Nine Inch Nails oder Nirvana, kollaborierten mit Leuten wie Hank Williams, Jello Biafra, Lustmord oder Tool. 1986 gegründet beschränkten sie sich anfänglich auf rohen Hc-Punk, Anfang der Neunziger läuteten sie insgeheim, zusammen mit weit erfolgreicheren Acts wie Soundgarden oder eben Nirvana, mit denen sie anfänglich auch Mitglider teilten, die Grunge-Ära ein.
Gescheiterte Majorlabel-Deals, unzählige Touren, und zig ineup-Wechsel folgten.
Da nur wenige Aspekte der Melvins sich auf die bekannten Genres beziehen lassen, und die Band zweifellos Einfluss auf Künstler vieler Genres hatte, befinden sich die Melvins in ihrer eigenen kleinen Nische der Rockmusik.
Ende der Neunziger unterschrieben sie schlussendlich bei Mike Patton´s (Faith No More) Ipecac Records, wo 2008 auch ihr aktuelles Album „Nude With Boots“ erschienen ist.
www.melvins.com


Big Business (USA)
2004 in Seattle gegründet, aber mittlerweile in Los Angeles residierend, machten Big Business 2005 erstmals durch ihre zündende Variante von Sludge Metal/Stoner Rock auf sich aufmerksam. Bandgründer Jarred Willis und Coady Willis (Murder City Devils) , sind sie seit Neuestem auch fixer Bestandteil (Bass bzw. Drums) bei den Melvins. Seit 2008 wird das Big Business Line Up nun durch Toshi Kasai and der Gitarre aufgepeppt.
Ihr aktuelles Album „Here Come The Waterworks“ ist auf Hydra Head Records erschienen.
www.bigbigbusiness.com


Elliott Sharp und Peter Herbert im Mittelpunkt des

proFILE Jazz Festival 2008


Die weit über die Bodenseeregion hinaus bekannte Reihe Jazz& am Dornbirner Spielboden feiert heuer ihr zehnjähriges Bestehen, und am 26./27. September wird bereits zum fünften Mal das proFILE Jazz Festival über die Bühne gehen. Das heißt, jeder Abend wird einem Musiker gewidmet sein, der sich mit drei verschiedenen Projekten möglichst in seiner ganzen Bandbreite präsentieren soll. In den vergangenen Jahren gelang es auf diese Weise, interessante Aspekte des musikalische Schaffens von Lucas Niggli, Wolfgang Muthspiel, Nils Wogram, Wolfgang Puschnig, Arkady Shilkloper, Harry Sokal, Alegre Corrêa und Jamaaladeen Tacuma aufzuzeigen.
Neben dieser konzeptionellen Besonderheit legt man am Spielboden aber auch größten Wert auf eine ruhige und gediegene Atmosphäre. Wer sich am nervenaufreibenden und kräftezehrenden Massenauftrieb der Stars bei den verschiedenen Großfestivals satt gesehen und gehört hat, findet am Spielboden vielleicht eine passende Alternative.


elliot sharp   3 x Elliott Sharp ...

Das heurige proFiLE Jazz Festivals steht im Zeichen des amerikanischen Gitarristen Elliott Sharp und des aus Vorarlberg stammenden und nach mehreren Jahren in New York nun schon seit längerem in Paris lebenden Bassisten Peter Herbert. Beide sind äußerst erfolgreich im Sprengen stilistischer Grenzen und widersetzen sich jeglichen simplen Schubladisierungsversuchen.
Der 1951 in Cleveland/Ohio geborene Komponist, Gitarrist und Multiinstrumentalist Elliott Sharp zählt seit 30 Jahren zu den kreativsten Köpfen der New Yorker Avantgardeszene. Er schrieb Orchesterwerke und Streichquartette und bewegt sich mit seinen unzähligen Projekten irgendwo zwischen Avantgarde-Jazz, Power-Rock, freier Improvisation und dem Blues.
Im Solo-Projekt „Tectonics“ wird sich Elliott Sharp auf elektroakustische Soundexpeditionen begeben und so Unterschiedliches wie Techno, Dancebeats und Drum’n’Bass mit freien Improvisationen kombinieren. „Bootstrappers“ nennt sich dann das Trio mit Dave Hofstra am Bass und Tony Lewis an den Drums, mit dem Elliott Sharp handfesten Powerrock zu Gehör bringen wird. Sein derzeit erfolgreichstes Projekt ist aber das Sextett „Elliott Sharp’s Terraplane“, in dem die drei Herren, um einen mit Curtis Fowlkes und Alex Harding prominent besetzten Bläsersatz erweitert, gemeinsam mit dem fulminanten Sänger Eric Mingus (ja, der Sohn vom legendären Charles) tief in den Blues eintauchen. Eine explosive New Yorker Allstar-Band, die mit großem Erfolg das Bluesspektrum erweitert hat und Blues- und Jazz-Fans gleichermaßen begeistert.

peter herbert   ... und 3 x Peter Herbert

Peter Herbert, Jahrgang 1960, ist nicht nur Vorarlbergs erfolgreichster Jazz-Export, sondern einer der führenden Kontrabassisten Europas, der auch als zwischen Jazz und zeitgenössischer Kammermusik angesiedelter Komponist schon großes Aufsehen erregt hat. Er studierte in Graz und Ende der 80er Jahre am Berklee College of Music in Boston, arbeitete von 1989 bis 2003 in New York und hat nun sein seit fünf Jahren seine Zelte in Paris aufgeschlagen.
Am Spielboden präsentiert Peter Herbert erstmals sein neuestes Bandprojekt „Scruffy Herbert’s“, dessen Musiker Kenji Herbert (git), Herbert Walser (tp), Herbert Pirker (dr) und Klaus Dickbauer (sax) (fast) alle  den schönen Namen Herbert tragen. Eine außergewöhnliche Jam-Band, die „irgendwo zwischen Drum’n’Bass  und ausgefuchsten Zappa-Lines als ziemlich kräftige Partie ganz schön abgehen wird“, wie der Bandleader verspricht. Von seiner kammermusikalischen Seite und als Komponist zeigt sich Peter Herbert hingegen mit dem im Bereich der zeitgenössischen Musik äußerst renommierten Koehne Quartet aus Wien, mit dem er schon vor fünf Jahrensein bass concerto „climbing“ aufgenommen hat. Zu einem zentralen Projekt im Schaffen Peter Herberts hat sich in letzter Zeit auch  das Trio mit dem großartigen libanesischen Komponisten und Oud-Virtuosen Marcel Khalife und dem Percussionsten Bachar Khalife entwickelt. Ihr vielfach ausgezeichnetes Album „Taqasim“  ist eine gleichermaßen poetische wie energiegeladene Entdeckungsreise und ein spannendes musikalisches Zwiegespräch zwischen erstklassigen Vertretern der arabischen und der westlichen geprägten Kultur.

Programm proFILE Jazz Festival 2008

Freitag, 26.9.08, 20 Uhr
Elliott Sharp
• Elliott Sharp solo "Tectonics"
• Elliott Sharp's Terraplane
• Bootstrappers feat. Dave Hofstra & Tony Lewis

Samstag, 27.9.08, 20 Uhr
proFILE Jazz Festival: Peter Herbert
• Peter Herbert & Marcel und Bachar Khalife
• Peter Herbert & Koehne Quartet
• Scruffy Herbert's