Animals Watching! Die Känguru-Chroniken

Animals Watching! So heißt die neue Filmreihe zu Tierschutz und Klimaschutz des Verein Gegen Tierfabriken und pure leben in Vorarlberg in Zusammenarbeit mit dem Spielboden Dornbirn.

Animals Watching! heißt, wir betrachten die Tiere, unsere Freunde und Nachbarn, die mit uns auf der Erde leben. Die Tiere blicken aber auch auf uns, ob wir Menschen es schaffen, sie und den Planeten zu schützen, oder ob wir Artensterben und Umweltzerstörung freien Lauf lassen. Noch haben wir Zeit, die negativen Auswirkungen des Klimawandels auf unser aller Überleben zu bremsen. Werden wir es schaffen? Was ist dafür nötig? Wäre eine Landwirtschaft ohne Tiere möglich? Ist es weiterhin moralisch vertretbar, Tiere auszunutzen? Wie leben, denken und fühlen Tiere? Wie könnte eine Welt aussehen, in der wir gemeinsam ein erfülltes Leben leben?


Die Känguru-Chroniken
GBR, CZE, LTU, POL 2018 | 30 Minuten | OV | Regie: Dani Levy | Mit: Dimitrij Schaad, Rosalie Thomass, Henry Hübchen u.a.

Das Känguru zieht bei seinem Nachbarn, dem unterambitionierten Kleinkünstler Marc-Uwe, ein. Doch kurz darauf reißt ein rechtspopulistischer Immobilienhai die halbe Nachbarschaft ab, um mitten in Berlin-Kreuzberg das Hauptquartier der internationalen Nationalisten zu bauen. Das findet das Känguru gar nicht gut. Es ist nämlich Kommunist. (Äh ja, das hatte ich vergessen zu erwähnen.) Jedenfalls entwickelt es einen genialen Plan. Und dann noch einen, weil Marc-Uwe den ersten nicht verstanden hat. Und noch einen dritten, weil der zweite nicht funktioniert hat. Den Rest kann man sich ja denken. Vier Nazis, eine Hasenpfote, drei Sportwagen, ein Psychotherapeut, eine Penthouse-Party und am Ende ein großer Anti-Terror-Anschlag, der dem rechten Treiben ein Ende setzen soll. Nach einer wahren Begebenheit.

weiterlesen ... weniger Text