IVIES + Christoh

Eines war bei den IVIES immer schon klar: Sich verstellen gibt es nicht, nur wer ehrlich ist und dabei offen in die Welt horcht, schafft es sich in der Musik unterzubringen. Dieses Credo wird bei den IVIES mit (noch)jugendlicher Energie und DIY-Mentalität kompromisslos durchgesetzt. Dabei geht es den Jungs aus Lustenau nicht nur darum sich selbst zu vertonen, sondern vor allem Musik für und mit Menschen zu machen. Mit ihrem Debütalbum liefern sie zugleich ein ‚Best of‘, eine Sammlung aller Lieder, die auf dem bisherigen Weg entstanden sind. Diese klingen ungeschönt nach der freien Luft, welche die Jugend einen atmen lässt, nach der Nadel die über Vinyl kratz, nach den Membranen, die durch die Sommernacht brummen, nach dem Wasser, in dem man sich tags darauf die Seele reinwäscht.

Der in Wien lebende Salzburger Christoph „Christoh“ Ertl ist Musiker und Produzent. Mit scheinbarer Leichtigkeit wagt er den Spagat zwischen Lo-Fi und Hi-Fi, Club und Konzertsaal, Pop-Elementen und Experimental. In seiner Arbeit setzt Christoh auf künstlerische Freiheit und erzielt dadurch den stark expressiven Charakter seiner selbst produzierte Klangwelten. Dass auch die reduzierte Variante allein am Klavier blendend funktioniert, stellte er spätestens bei seinem Hozier-Support im ausverkauften Wiener Konzerthaus unter Beweis. Am 22.10.21 erscheint Christoh‘s Debütalbum „Heavy Heart“. Insgesamt 10 Features sind auf dem Album vereint. Hier finden sich neben wahren Größen der österreichischen Musiklandschaft wie Miss Lead, Meydo, oder dem Sänger von NIHILS auch Newcomer wie der Sony Music Austria Artist W1ZE wieder. Das Album ist geprägt von aufwändigen Vocal-Arrangements, Christoh’s Vielfältigkeit als Sänger, intimen Einblicken in das Privatleben des Musikers und seiner Liebe für die Kombination von organischem und experimentell-elektronischem Sound: „Ich wollte meinen eigenen Sound kreieren und dabei habe ich mich in den letzten beiden Jahren sehr weiterentwickelt. Gesanglich aber auch als Produzent und Mixer. Ich habe versucht  mein gesamtheitliches Können in diesem Album zu bündeln.” Christoph Ertl mischt bereits seit 2016 die österreichische Indie Szene auf. Damals mit seiner ehemaligen Band „Gospel Dating Service“, und seit Ende 2019 mit seinem Solo-Projekt Christoh. Solo bedeutet jedoch nicht im Alleingang – im Gegenteil: Der Musiker und Produzent organisierte sich regelmäßig Songwriting Sessions, traf somit auf die unterschiedlichsten KünstlerInnen und gründete schlussendlich im Sommer 2020 die ‚Fiakka Studios‘ in Wien – einen Ort der KünstlerInnen verbindet und dem Schreibprozess keine Grenzen setzt. Christoh über „Heavy Heart“: „Der Sommer 2020 war ein reinster Freudentanz. Ich war frisch verliebt und hatte mir meinen langjährigen Traum erfüllt, mein eigenes Tonstudio zu gründen. Zu dieser Zeit entstand “Sunny Side”. Ich habe viel gearbeitet, einige Produktionen gemacht und meine eigenen Songs vorangetrieben. Im Herbst bin ich dann nach Berlin gezogen, um mich dort vollkommen auf meine Musik konzentriert – dabei entstand die Single “Your Stage”. Doch ab Anfang November 2020 wendete sich allmählich das Blatt. Durch den Lockdown und die kalte Jahreszeit war auf einmal das Leben ausschließlich auf unsere kleine Wohnung beschränkt. Hinzu kam, dass meine Beziehung in die Brüche ging. Ich versank somit in einer permanenten Melancholie. Der Titelsong “Heavy Heart” entstand genau zu dieser Zeit. Als ich dann im Dezember 2020 wieder nach Wien in mein Studio kam, verarbeitete ich die vergangenen, schwierigen Monate in meiner Musik - es entstanden die beiden Songs “Maybe I” sowie “A Mess”. Ich schloss das Songwriting mit “Ice” im Jänner 2021 ab und damit war auch mein Debütalbum ready, das jetzt wie ein Tagebuch auf mich wirkt. Geprägt von Ups und Downs, Sonnenseiten und Schattenseiten, Liebes-Euphorie und Herzschmerz. Wies Leben halt spielt ;)“

weiterlesen ... weniger Text