AFRIPEDIA Series – welcome to creativity

Afripedia ist eine fünfteilige Dokumentar-Kurzserie des schwedischen Kollektivs Stocktown. Gedreht in Kenia, Ghana, Angola, Senegal und Südafrika, konzentriert sich jede der fünf Episoden auf eine andere Gruppe von Künstlern in ihrem jeweiligen Land.       

Willkommen im neuen, kreativen Afrika. An der Schwelle zu einem historischen Wandel stehend, der durch neue Technologien, wirtschaftliche Entwicklung und globale Vernetzung ausgelöst wurde, treten Afrikas kreative Bewegungen auf die globale Bühne. Die Dokumentarserie AFRIPEDIA räumt mit gängigen Afrika-Klischees auf und zeigt den Kontinent in fünf Folgen von seiner avantgardistischen Seite. Künstler aus unterschiedlichen Regionen in Afrika präsentieren Fotografie, Mode, Design oder Musik aus einer innovativen Perspektive. Heavy Metal in Südafrika, Transsexualität in Angola, trendige Mode im Senegal und feministische Projekte in Ghana – AFRIPEDIA zeigt uns Afrikas Kunstszene in einem erfrischend anderen Licht. Der Film bietet Einblicke in die Träume und die Zukunft. Willkommen in der Kreativität, Willkommen bei Afripedia.

Teddy Goitom, Benjamin Taft, Senay Berhe I D 2014 I 140 min I OFmit englischen Untertitel

KENIA

Kenia/Schweden, 2014, 28min

Afripedia, Kenia wirft einen intimen Blick auf Nairobis urbane Kulturszene und ihre führenden Persönlichkeiten und Stars. Treffen Sie Andrew Kaggia, Schöpfer eines 3D-animierten politischen Kurzfilms, der einen Einblick in seine futuristische Vision von Nairobi gibt und beweist, dass Behinderung niemals Unfähigkeit ist. Die afrofuturistische Popband und DIY-Enthusiasten Just a Band definieren Musikvideos neu, und der bildende Künstler Cyrus stellt uns seine bemerkenswerte Sammlung von „Boobs“ vor, die ausschließlich aus gefundenen Materialien erstellt wurden.

ANGOLA

Angola/Schweden, 2014, 28min, Englisch und Portugiesisch mit englischen Untertiteln

Willkommen in Angola, der Heimat der Heavy-Electro-Musik, die als „Kuduro“ bekannt ist. Folgen Sie uns durch die pulsierende Stadt Luanda, während wir in die Kuduro-Revolution eintauchen und die Menschen treffen, die ihren Kurs bestimmen. Afripedia, Angola zeigt eine Stadt voller Kreativität und entdeckt die Hauptstadt aus einer anderen Perspektive. Lassen Sie sich von einer Reihe aufstrebender Talente mitreißen, darunter der transsexuelle Superstar Titica, der geniale Wortschmied Nástio Mosquito, der Produzent MC Sacerdote und mehr.

SENEGAL

Senegal/Schweden, 2014, 28min Englisch, Französisch und Wolof mit englischen Untertiteln

In Afripedia Senegal, treffen wir die Modedesignerin Selly Raby Kane, die in einem alten Bahnhof das digitale Abbild einer zukünftigen fremden Stadt modelliert. Der Fotograf Omar Victor Diop erfindet spielerisch Hollywoods ikonischste Bilder mit einem senegalesischen Touch neu, während die Tänzerin Khoudia Roodia eine Zukunft organisiert und aufbaut, in der Afrika den Straßentanz dominiert. Die Beatmakerin Fanny aus der Elfenbeinküste setzt sich über die Grenzen der Gesellschaft hinweg, um eine Zukunft für Künstlerinnen und Organisatorinnen zu schaffen.

GHANA

Ghana/Schweden, 2014, 28min

Das Geflüster unter Kennern besagt, dass Accra der nächste große Hotspot für afrikanische Kulturproduktion ist, und Afripedia, Ghana, schlägt vor, dass sie nicht falsch liegen. Treffen Sie den unverblümten und androgynen Musikstar Wiyaala, aufregende Trickbiker, deren BMX-Fähigkeiten und extravaganter Stil die Nachbarschaften im Sturm erobert haben. Der bildende Künstler Afrogallonism zeigt außergewöhnliche Outdoor-Performances, die Umweltthemen hervorheben. Willkommen bei Kreativität!

SÜDAFRIKA

Südafrika/Schweden, 2014, 28min

Zwanzig Jahre nach der Befreiung porträtiert Afripedia, Südafrika eine vielfältige neue Generation von Künstlern. Wir beginnen in Kapstadt und treffen uns mit dem von Videospielen inspirierten Streetwear-Label 2BOP und dem Erfinder des neuen Musikgenres Limpop, Gazelle. Auf der Weiterfahrt nach Johannesburg treffen wir uns mit der Heavy-Metal-Band Ree-burth zu einer Blockparty und machen eine Tour durch Soweto mit den lokalen Style-Settern Smarteez und ihrer farbenfrohen, straßenerfahrenen Mode.

Teddy Goitom 1973 in Jerusalem geboren, in Schweden aufgewachsen und mit Wurzeln in Ostafrika, gründete Teddy Goitom 1998 das globale Netzwerk Stocktown. Seitdem produziert Teddy innovative und sozial engagierte Inhalte für Film, Fernsehen und digitale Medien für das schwedische Fernsehen Utbildnings Radio und MTV. Zusammen mit seinem Netzwerk produzierten sie die Musikdokumentarserie Stocktown TV, die erfolgreich im Fernsehen in Schweden, Dänemark, Finnland, Japan, Spanien, Brasilien und auf Filmfestivals weltweit ausgestrahlt wurde. Er war auch aktives Mitglied der Filmjury von CinemAfrica und brachte afrikanische Filme einem schwedischen Publikum näher. Teddy betreibt seine eigene Produktionsfirma, Soeasy, die sowohl mit kommerziellen als auch mit Underground-Produktionen arbeitet, weltweit tätig ist und keine Grenzen kennt. Er ist Co-Regisseur von Afripedia, einer fünfteiligen Dokumentarserie über die Generation aufstrebender afrikanischer Kreativtalente, die alle Vorurteile und Stereotypen hinterfragt.

weiterlesen ... weniger Text