tanz ist surprises: Ann Van den Broek (BE/NL) - WArd / waRD – ZOOMING IN ON LOSS

Österreichische Erstaufführung

Heftig…Schockierend…Emotional…

Zooming in on Loss ist Ann Van den Broeks zweite Produktion im Triptychon The Memory Loss Collection. Die Produktion konzentriert sich auf den inneren Kampf, den Verlust und die Beziehung zwischen den Individuen und ihrem sozialen Umfeld. Wut und Frustration, Traurigkeit und Schmerz, Resignation und Gleichgültigkeit werden in einem Mosaik von Emotionen freigelegt.

Zooming in on Loss findet in einer kompakten Rauminstallation statt. Grenzen werden verschoben, Bewegungsfreiheit aufgegeben und Intensität gewonnen. Zooming in on Loss ist eine multidisziplinäre Produktion, in der Performance, Ton, gesprochenes Wort, Video und emotionaler Ausdruck miteinander vermischt werden. Klarheit wird für immer von einem Zustand der Orientierungslosigkeit, Verwirrung, des Chaos und des Wahnsinns weggefegt.

Konzept, Regie, Choreographie: Ann Van den Broek. Originalbesetzung: Louis Combeaud, Marion Bosetti, Gregory Fraateur. Video- und Lichtdesign: Bernie van Velzen. Bühnenbild: Niek Kortekaas. Musik, Text, Texte: Gregory Fraateur, Ann van den Broek. Klanginstallation: Nicolas Rombouts. Assistentin Ann Van den Broek: Nik Rajšek. Kostüme: Marielle Vos, Ann Van den Broek. Fotografie: Rio Staelens.

Uraufführung 4. April 2019, Péniche La Pop, Paris (FR) Zooming in on Loss is a WArd/waRD-Ann Van den Broek production, co-produced by Theater Rotterdam, ccBerchem (BE), La Pop (FR) and La Briqueterie-CDC du Val-de-Marne (FR) with financial support from Fonds Podiumkunsten (NL), Gemeente Rotterdam (NL) and ABN AMRO Cultuurfonds (NL).

weiterlesen ... weniger Text