6th HUMAN VISION film festival | 9 Days in Raqqa

"Equality" als Grundlage für ein mitfühlendes und würdevolles Zusammenleben:
mit diesem Leitgedanken beschäftigt sich das diesjährige HUMAN VISION film festival.
Das 6th HUMAN VISION film festival findet vom 04. – 12. März 2022 am Spielboden Dornbirn statt.
 
 

Dokumentarfilm | FR 2021 | R: Xavier de Lauzanne | 88′ | OmeU
 
Leila Mustapha ist Kurdin und Syrerin. Sie kämpft in Raqqa, der ehemaligen Hauptstadt des Islamischen Staates mit 300.000 Einwohnern, die nach dem Krieg zu einem Trümmerfeld geworden ist. Die gelernte Ingenieurin und Bürgermeisterin, die mit 30 Jahren in eine Männerwelt eingetaucht ist, hat die Aufgabe, ihre Stadt wieder aufzubauen, sich zu versöhnen und die Demokratie einzuführen. Währenddessen durchqueret ein französischer Schriftsteller den Irak und Syrien, um sie zu treffen. In dieser immer noch gefährlichen Stadt hat er neun Tage Zeit, um Leilas Geschichte zu verschriftlichen. 
 
Thomas Schmidinger steht nach dem Film für einen Austausch über Nordost-Syrien und Raqqa zur Verfügung. Der Politikwissenschafter und Sozial- und Kulturanthropologe arbeitet seit vielen Jahren zur Region, hat dazu mehrere Bücher veröffentlicht und kennt die Protagonistin des Films von seinen Besuchen in der Region. 
 

In Kooperation mit Amnesty International Vorarlberg, Frauenmuseum Hittisau, Verein Amazone, Drei Schwestern – feministisches Kollektiv Feldkrich, femail – Fraueninformationszentrum Vorarlberg & ifs Vorarlberg – Gewaltschutzstelle
 
In Verbindung mit „DIE ROTE LINIE - Eine Ausstellung über sexualisierte Gewalt an Frauen und Mädchen“. 
weiterlesen ... weniger Text