aktionstheater ensemble: Lonely Ballads

Ort und Zeit
  • Do, 3. Dez 2020, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: VKK 17,- (zzgl. VVK-Gebühr) / AK 20,-
  • Großer Saal
  • Theater

LONELY BALLADS

aktionstheater ensemble Songbook

Lasst uns jetzt die Klappe halten! Dieser Satz war mehr oder minder unsere Conclusio nach der letzten Produktion „Bürgerliches Trauerspiel“. Das Trauerspiel als Versuch einen eklatant rasenden gesellschaftlichen Stillstand und durch Corona verdichtete prekäre Verhältnisse auf die Bühne zu bringen. Auch die verzweifelte Frage „Wie geht es weiter“, Titel der Frühjahrsproduktion 2019, zwingt uns zum Innehalten. Diese Innenschau führt uns zur Musik. Zu den Balladen des aktionstheater ensemble, welche in den vergangenen Jahren immer dann eingesetzt wurden, wenn die Sprache versagt hat.

In dieser Produktion, die kein Theaterstück mehr sein muss oder will, ist als einziges Ensemble-Mitglied nur noch Isabella übrig. Gemeinsam mit dem Publikum lauscht sie den Klängen der Musik und kämpft wortreich an, gegen die Melancholie der Balladen der letzten Zeit. Beherzt versucht Isabella die Wirrnisse des vergangenen Jahres zu greifen und der jüngsten Zeit einen Sinn abzuringen. Dieser mag sich aber nicht erschließen. Er scheint sich einzig hinter den Balladen zu verbergen. Anhand einsam poetischer Bilder entwickelt Martin Gruber mit den Mitwirkenden eine Choreografie der Entschleunigung.

Regie / Script: Martin Gruber

Text: Martin Gruber und aktionstheater ensemble

Dramaturgie: Martin Ojster

Kompsition: Nadine Abado, Andreas Dauböck, Kristian Musser

Regieassistenz: Laura Loacker

Mit: Nadine Abado, Andreas Dauböck, Simon Gramberger, Isabella Jeschke, Kristian Musser, Joachim Rigler, Simon Scharinger