4th HUMAN VISION film festival | Die Rote Linie

Ort und Zeit
  • Do, 12. Mär 2020, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: Normal: 12,00 Ermäßigt: 10,00 Festivalpass: 30,00
  • Großer Saal
  • Film, Gespräch, Festival

Das Menschrechtsfilmfestival am Spielboden

Um Klima, Umwelt und weitere brennende Themen eines guten Zusammenlebens dreht sich das vierte HUMAN VISION film festival. Eine erlesene Filmauswahl, Gespräche mit Expert*innen und künstlerische Installationen machen das übergeordnete Festivalthema “Menschenrechte” sichtbar und laden zum visionären Handeln ein.

 

Informationen

Dokumentarfilm | D 2019 | R: Karin de Miguel Wessendorf | 115‘ dOf

Synopsis

Die Rote Linie erzählt den Protest gegen die Vernichtung des Hambacher Forstes und den Widerstand gegen den Braunkohleabbau aus Sicht verschiedener Gruppen, die sich erst alleine, dann gemeinsam gegen den Energieriesen RWE stellen. Eine lokale David-gegen-Goliath-Geschichte ist unabdingbar mit den global relevanten Themen Klimawandel, Energiepolitik und zivile Protestbewegung verknüpft. Der Hambacher Forst ist zu einem Symbol des Widerstandes gegen die bisherige Energiepolitik geworden. Die Auseinandersetzungen um die Räumung des Waldes im Herbst 2018 haben gezeigt, wie dringend die Diskussion um einen früheren Braunkohleausstieg für viele Menschen ist.

 

Filmgespräch mit Erich Zucalli (Attac Vorarlberg), Emelie Mahmud & Johannes Hartmann (Aktivistt*innen der Bewegung Fridays for Future).

In Kooperation mit Attac Vorarlberg & Fridays for Future.

weiterlesen ... weniger Text

Video-Playlist: 4th HUMAN VISION film festival | Die Rote Linie