La casa lobo

Ort und Zeit
  • Mi, 29. Jan 2020, ab 19.30 Uhr
  • Eintritt: 8,- / 6,- (ermäßigt)
  • Kinosaal
  • Film
  • Karten reservieren

Animadok – Animierte Dokumentarfilme

Animation und Dokumentarfilm scheint ein Widerspruch zu sein, doch zu aufregenden und erschütternden Ergebnissen führt diese Kombination bei der Nachzeichnung von geschichtlichen Ereignissen, zu denen es kein oder nur wenig Bildmaterial gibt. Drei Beispiele über den Jugoslawienkrieg, Pinochets berüchtigte Colonia Dignidad und die Erfahrungen eines Journalisten im Angolakrieg legen ein eindrückliches Zeugnis dafür ab.

Chile 2018, 75 min, span. O.m.U.
Dokumentarfilm | Regie: Cristóbal León

In Anlehnung an die berüchtigte Colonia Dignidad in Chile entfaltet der hochartifizielle Puppenfilm eine mäandernde Traumerzählung über die Ängste einer jungen Frau, die verzweifelt versucht, einem unheimlichen Haus zu entkommen.

„Der Raum wie die Figuren unterliegen einer endlosen Abfolge von Verwandlungen, deren düstere Wucht und Rasanz einen enormen Sog entwickelt.“ (filmdienst.de)

„In einer alptraumhaften Horror-Fabelwelt als stop motion inszeniert, zeichnet das folgende Märchen vom Mädchen Maria, das mit zwei Gefährten aus der Colonia in eine Waldhütte flieht, ein beängstigendes Psychogramm der autoritären deutschen Sekte. Wahrhaft fantastisch ist in dieser grandiosen Politparabel die Animation, die sich weniger ‚bewegt‘, als vielmehr fortlaufend mutiert, sich zerfasert und wieder aufbaut." (Viennale)

Weitere Vorführung: Di 21. Jänner

weiterlesen ... weniger Text

Video-Playlist: La casa lobo