Vorarlberger Tag der Menschenrechte 2019

Ort und Zeit
  • So, 15. Dez 2019, ab 15.00 Uhr
  • Eintritt: Frei
  • Großer Saal
  • Politik, Kultur, Gesellschaft, Gespräch

Schwerpunkt: Sprache und Menschenrechte

Lange Zeit galten Menschenrechte als unumstöfllich und unantastbar. International und national werden diese Selbstverständlichkeiten aber immer häufiger in Frage gestellt, Grenzen des Sagbaren verschoben und Ressentiments gegen demokratische Grundpfeiler geschürt.

Franziska Schutzbach, Uni Basel, Soziologin und Geschlechterforscherin, zeigt in ihrem Vortrag auf, wie anhand bestimmter Rhetorik und Kommunikationsstrategien rechte oder rechtsextreme Positionen in der gesellschaftlichen Mitte annehmbar werden. Neben der Analyse dieser Mechanismen und Dynamiken werden auch Gegenstrategien diskutiert.

Im Rahmenprogramm werden auch die kreativen Ergebniss des Projektes "Riddikulus" präsentiert: Dabei setzen sich Mädchen* im Rahmen von Workshops mit Inhalten, Kommunikationsformen und Symbolen rechter und rechtsextremer Bewegungen auseinander. Im speziellen wird die Darstellung von Frauen- und Mädchenbildern in diesen Kontexten diskutiert.

Programm
15:00 Ankommen, Infostände, Austausch bei Kaffee und Kuchen
17:00 Vortrag und Diskussion mit Dr. Franziska Schutzbach "Wie den Menschenrechten schleichend ihre Grundlage entzogen wird"
19:00 Ausklang mit tschetschenischem Büffet

Moderation, Poetry Slam: Sophia Juen
Musik: Glissando Saxophonquartett

Veranstalter:
Vorarlberger Plattform für Menschenrechte
menschen-rechte-leben.at