Architektur der Unendlichkeit

Ort und Zeit
  • Mi, 2. Okt 2019, ab 19.30 Uhr
  • Eintritt: 8,-
  • Kinosaal
  • Film

In kooperation mit dem vai - Vorarlberger Architektur Institut

Gewisse Räume besitzen eine Aura, eine Energie, welche die beschreibbare Sinneswahrnehmung übersteigt. In seinem neuen Dokumentarfilm «Architektur der Unendlichkeit» geht Christoph Schaub diesem Gefühl von Transzendenz nach und erforscht die emotionale Wirkung von Räumen durch die Begegnungen mit den Architekten und Künstlern Peter Zumthor, Cristina Iglesias, Jojo Mayer, Alvaro Siza Vieira, Peter Märkli und James Turrell. Architektur hilft, Endliches vom Unendlichen zu trennen. Sie gibt Schutz vor dem Uferlosen und kreiert gleichzeitig ein Gefühl von Weite, so der Erzähler. Gemeinsam mit den oben erwähnten Protagonisten ergründet er die Magie sakraler Räume, deren Definition hier weit über kirchliche Bauten hinausgeht. Die Künstler James Turrell, der unter anderem für seinen „Skyspaces“ bekannt ist und Christina Iglesias denken darüber nach, wem Spiritualität gehört – grundlegend für diesen Film, der „geistigem Leben“ in Bau- und bildender Kunst, aber auch in der Natur nachgeht und es im wahrsten Sinne über Denkgrenzen hinaushebt. Eine leicht schwebende Kamera lässt uns eintauchen in entrückte, traumwandlerische Bilder, nimmt uns mit auf eine (be)sinnliche Reise in räumliche Weiten, führt unseren Blick in die Unendlichkeit des Sternenhimmels und in die Tiefe des Meeres. Vergangenheit und Zukunft, Urzeiten und Lichtjahre. Alles ist da.

CH 2018, R: Christoph Schaub, OmeU



weiterlesen ... weniger Text

Video-Playlist: Architektur der Unendlichkeit