Gekaufte Wahrheit – Gentechnik im Magnetfeld des Geldes

Ort und Zeit
  • Mi, 8. Feb 2017, ab 19.30 Uhr
  • Eintritt: 8,-
  • Kinosaal
  • Film

Film & Diskussion mit dem Verein nenaV

Ein Film über Geheimhaltung, Gefahr und Mut, der aufdeckt, dass 95% der Forscher im Bereich Gentechnik von der Industrie bezahlt werden.

Die Biologen Árpád Pusztai und Ignacio Chapela haben kritische Studien zu gentechnisch veränderter Nahrung publiziert. Die Folgen für die beiden Forscher waren gravierend: Sie wurden mit der Streichung von Forschungsmitteln konfrontiert, und es wurde versucht, ihren wissenschaftlichen Ruf zu ruinieren. Der Dokumentarfilm „Gekaufte Wahrheit“ erzählt an ihrem Beispiel vom Einfluss der Gentechnikunternehmen auf die Wissenschaft. Der Film erzählt aber auch die Geschichte ihres persönlichen Mutes und ihres Verantwortungsgefühls der Öffentlichkeit gegenüber, die bereits jahrelang GM-Food konsumiert. Aussagen von Wissenschaftlern selbst belegen, dass 95% der Forscher im Bereich Gentechnik von der Industrie bezahlt werden. Nur 5% der Forscher sind unabhängig. Die große Gefahr für Meinungsfreiheit und Demokratie ist offensichtlich. Kann die Öffentlichkeit - können wir alle - den Wissenschaftlern noch trauen?

Wie gewohnt, wollen wir nach dem Film die Inhalte und Denkanstöße reflektieren und den Bezug zum Status quo und unserem Handeln und Tun in Vorarlberg herstellen.

Regie:Bertram Verhaag | Produktionsjahr: 2010 | Dauer: 91 min

weiterlesen ... weniger Text

Video-Playlist: Gekaufte Wahrheit – Gentechnik im Magnetfeld des Geldes