Sofa Surfers

Ort und Zeit
  • Fr, 19. Feb 2016, ab 21.00 Uhr
  • Eintritt: VVK 16,- (zzgl.VVK-Gebühren) | AK 19,-
  • Großer Saal
  • Konzert

Staubfrei surfen

Zwingende Grooves, treibende Bässe und eine seelenvolle, fragile Stimme: Sofa Surfers are back. Und zwar knackiger denn je, wie die erste Single aus dem neuen Album beweist.

Frühjahrsputz. Schon die ersten Takte klingen, als hätte jemand das gute, alte Sofa von der Debris der Vergangenheit befreit, kräftig durchgelüftet und die Bezüge erneuert: Im Wind klappernde Metallfedern leiten den Song The Fixer ein, gefolgt von staubtrockenen Beats, die eine für die Sofa Surfers ungewohnte Sturheit an den Tag – oder an die Nacht? – legen. Dann beginnt auch schon Mani Obeya in seinem unverwechselbaren Falsett die Geschichte des Fixers zu erzählen.

It’s broken? Fix it. Und es ist nicht die Geschichte eines Heroinkonsumenten, wie man anhand des Titels vielleicht vorschnell annehmen könnte. Nein, in der ersten Albumauskopplung geht es um das Reparieren. Um den Plan B, wenn etwas gründlich schief gegangen ist. Um die Sicherheit, dass da jemand ist, der die Scheiße wieder in Ordnung bringt. Jemand, der in charge ist, wenn alle Stricke längst gerissen sind. The Fixer eben – auf ihn kann man zählen.

Door to the floor. Noch etwas fällt auf: Der Zug zur Tanzbarkeit gepaart mit einem unwiderstehlichen Refrain. Hat hier wer cheesiness gesagt? Fehlanzeige. Sofa Surfers nehmen dem R’n’B sein trendiges Kommerzmäntelchen wieder weg und kleiden ihn neu ein. Machen ihn wieder authentisch, schenken ihm einen Solarplexus und führen ihn auf den Dancefloor. Ungewöhnlich für die auf Quartettgröße reduzierte Truppe? Vielleicht. Aber hey, wenn jemand damit ernsthaft Probleme haben sollte: Wir schicken The Fixer einen Sprung vorbei. Der regelt das dann schon.

weiterlesen ... weniger Text

Video-Playlist: Sofa Surfers