Hosea Ratschiller & RaDeschnig

Ort und Zeit
  • Sa, 20. Feb 2016, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: VVK 10,– (zzgl. VVK-Gebühren) | AK 12,–
  • Großer Saal
  • Kabarett

„Der allerletzte Tag der Menschheit.“ (Jetzt ist wirklich Schluss!)

Feierliche Gala zu Ehren der hervorragenden Gegenwart.

"Natürlich ist auch bei uns nicht alles optimal gelaufen", antwortete Karl Habsburg jüngst, angesprochen auf den Ersten Weltkrieg. Diese Worte des Kaiserenkels inspirierten den Humorexperten Hosea Ratschiller zu einer lustvollen Schmierenkomödie über den allerletzten Tag der Menschheit. Aus Notwehr hat er Karl Kraus´ Opus Magnum „Die letzten Tage der Menschheit“ in die Gegenwart herüber gespürt:
Ein glühend heißer Sommertag des Jahres 2015 in Österreich. Das Ende ist nah. Aber man gewöhnt sich an alles. Obdachlose und Oligarchen, Minister und Masseurinnen, Publikumslieblinge und Professoren, Bauern, Knechte, Krocha, Geistliche, Talente, Kebabstandler, sie alle leben auch diesen Tag wieder so, als wäre es ihr letzter.

Bis die Gratiszeitung titelt: „KOMMT JETZT DER WELTKRIEG!?“. Und das ist dann doch allerhand.
Eine lustvolle satirische Revue zum Zustand des Wesens „Österreich“ mit höllischem Humor und himmlischen Gesängen.

In ca. 43 Rollen: Hosea Ratschiller; Musik: RaDeschnig