Underdog

Ort und Zeit
  • Fr, 16. Okt 2015, ab 20.00 Uhr
  • Eintritt: 8,-
  • Kinosaal
  • Film

Die Geschichte über eine Freundschaft zwischen Mensch und Hund entwickelt sich zu einer bildgewaltigen Metapher über Unterdrückung und den Aufstand der Schwächeren. Ein kraftvoller, mitreißender Film. Gewinner bei den Filmfestspielen in Cannes 2014 in der Kategorie „Un Certain Regard“.

In der einfachen Geschichte eines Hundes, der den Weg zu seiner Besitzerin zurückfinden will, spiegelt sich der Zustand der Welt. So wie überall, wo Ausbeutung und Ungerechtigkeit dazu führen, dass sich die geschundenen Massen auflehnen, zetteln jetzt die gequälten Haustiere einen Aufstand gegen ihre Unterdrücker an. Nur ein kleines Mädchen kann mit ihrer Freundschaft und ihrem Verständnis den unerbittlichen Krieg zwischen Hund und Mensch noch verhindern. Sie ist die Einzige, die instinktiv spürt, dass dieser Konflikt nicht durch Gewalt zu lösen ist.

Der erste Film, in dem 250 Hunde ganz ohne Computer-Unterstützung ganz real zu Schauspielern werden. Für  die enorme Vielfalt des Gefühlsausdrucks wurde auf dem Festival in Cannes  die „Hunde-Palme“ ins Leben gerufen.

Ungarn 2014, 119 min, Drama, OmU, Regie und Drehbuch: Kornel Mundruczó,

Kamera: Marcell Rév, Schnitt: Dávid Jancsó, Darsteller: Zsófia Psotta, Sándor Zsótér, Lili Horváth, Szabolcs Thuróczy