Hunger.Macht.Profite.7 – Die Jagd nach Land – Das globale Geschäft mit fruchtbarem Boden

Ort und Zeit
  • Mi, 22. Apr 2015, ab 19.30 Uhr
  • Eintritt: 7,– / 5,– Ermäßigung für Jugendliche, Studierende, SeniorInnen, AK-Mitglieder
  • Kinosaal
  • Film, Gespräch

Die Filmtage zum Recht auf Nahrung

Die Filmtage Hunger.Macht.Profite.7 zeigen im März und April 2015 österreichweit Filme über unser Agrar- und Ernährungssystem, mit dem Ziel Ungerechtigkeiten und Profiteure der industriellen Landwirtschaft aufzuzeigen. In den Filmgesprächen werden dem Wachstumswahn regionale Alternativen entgegengestellt und über Widerstand und Handlungsmöglichkeiten diskutiert. Die Veränderung der Machtverhältnisse ist Grundvoraussetzung für ein demokratisches Agrar- und Lebensmittelsystem, in welchem das Menschenrecht auf Nahrung und Ernährungssouveränität verwirklicht ist. Darum wünschen wir uns und Euch: seht Euch die Filme an, redet mit, bildet Euch eine Meinung, erzählt weiter, was Ihr gehört und gesehen habt und werdet selbst aktiv. Hunger.Macht.Profite. ist eine Veranstaltungsreihe von FIAN Österreich, ÖBV-Via Campesina Austria, normale.at, AgrarAttac und Spielboden.

www.HungerMachtProfite.at


Die Jagd nach Land – Das globale Geschäft mit fruchtbarem Boden

Regie: Chiara Sambuchi, D 2012, 45 Min, dt. OF

Boden ist ein elementares Gut und seit Menschengedenken Quelle unserer Ernährung. Seit einigen Jahren drängt Kapital aus der Finanzwelt massiv in Acker- und Grünland. Land wird mehr und mehr zum Spekulationsobjekt, während Kleinbauern und -bäuerinnen ihre Existenzgrundlage verlieren.

Land Grabbing ist schon längst kein Phänomen des Globalen Südens mehr. Der Film begleitet Investoren in Rumänien, Neuseeland und Deutschland sowie die bäuerliche Organisation Ecoruralis in Rumänien bei Aktionen, um die dortige Bevölkerung für das Problem zu sensibilisieren. „Unser Land wird gerade ausverkauft. Gewachsene Agrarstrukturen werden so zerstört, der Bedarf eines Landes spielt keine Rolle mehr für den Anbau auf dessen Agrarflächen, sondern nur noch die zu erwartende Marge für ein bestimmtes Erzeugnis an den Börsen“, so zwei Aktivist*innen von Ecoruralis.

Filmgespräch mit:
Brigitte Reisenberger, FIAN Österreich
Martin Strele, Bodenfreiheit, Verein zur Erhaltung von Freiräumen


Die Milchrebellen
Di, 21.04.2015, 19:30 Uhr