Vielleicht lieber morgen

Ort und Zeit
  • Do, 19. Mär 2015, ab 20.00 Uhr
  • Eintritt: 8,–
  • Kinosaal
  • Film

Hingeschaut! – Filmreihe zum Thema psychische Krankheiten
in Zusammenarbeit mit pro mente Vorarlberg

Seelische Erkrankungen und psychische Zusammenbrüche sind immer noch Tabuthemen in unserer Gesellschaft. Fast immer stoßen Betroffene und Angehörige auf eine Mauer des Schweigens – über seelisches Leiden wird nicht gern gesprochen. Und dabei kann es jede/n treffen. Mit dieser Filmreihe wollen wir seelische Erkrankungen zum Gesprächsthema machen, informieren, aufklären und sensibilisieren.

Regie: Stephen Chbosky, USA 2012, 103 min, dt. Fassung
Mit: Logan Lerman, Emma Watson, Ezra Miller, Mae Whitman, Kate Walsh, Dylan McDermott, Joan Cusack, Paul Rudd  Melanie Lynskey, Nina Dobrev

Ein schüchterner Teenager fühlt sich nach einer schweren Verlusterfahrung in seinem ersten High-School-Jahr verloren und unsichtbar, bis er Anschluss an eine Clique aus Außenseitern findet, sich mit einem schwulen Rebellen anfreundet und sich in dessen quirlige Stiefschwester verliebt. (Filmdienst)

Das Schönste ist, dass Vielleicht lieber morgen auch in seinen traurigsten Momenten noch grenzenlos optimistisch bleibt. Ein Film mit der Gabe, Menschen glücklich zu machen. Selbst, wenn sie in der Pubertät sind. (www.spiegel.de)

weitere Vorstellung:
Di 10.3. 20 Uhr

weitere Filme in dieser Reihe:

Was bleibt
Do 26.2. und Sa 21.3. 20 Uhr

Das Fremde in mir
Di 3. und Do 12.3. 20 Uhr

Zusammenbrüche
Do 5. und Di 17.3. 20 Uhr

weiterlesen ... weniger Text

Video-Playlist: Vielleicht lieber morgen