tanz ist – Erwachen aus dem Schicksal – Hommage to Edmund Kalb

Ort und Zeit
  • Di, 4. Nov 2014, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: frei
  • Kinosaal
  • Film

Dokumentarfilm

Kunst als Erkenntnis und Erkenntnis als Befreiung von Zwang und Unmündigkeit, das waren die Lebensmaximen des Vorarlberger Künstlers Edmund Kalb (1900-1952). Diese Dokumentation ist der Versuch, das Porträt eines lebenslangen Individualisten zu zeichnen und seiner außergewöhnlichen Persönlichkeit und ihrem Werk wenigstens postum Gerechtigkeit widerfahren zu lassen. Stephan Settele hat Einblick in das Archiv des Künstlers genommen und vor allem der Serie der Selbstporträts in seinem Film große Aufmerksamkeit geschenkt. So bietet der Film auch die einzigartige Möglichkeit, die Arbeiten Edmund Kalbs kennen zu lernen. Zu sehen sind auch Ausschnitte aus der Performance „ENTkalben“ von Günter Marinelli, die am Mittwoch den 5.11. gezeigt wird.

Regie: Stephan Settele
Kamera: Stephan Settele, Stoph Sauter,Peter Zach, Elke Harder
Schnitt: Stephan Settele, Stoph Sauter
Ton: Stephan Settele
Darsteller: Ernst Reiner, Georg Kalb, Rudolf Sagmeister, Klaus Albrecht Schröder, Günter Marinelli u.a.
Idee: Wolfgang Hermann

Österreich 2002, Dauer: 84 Minuten

Aufgrund der beschränkten Sitzplätze im Spielboden Kino wird der Film zweimal gezeigt – um 19.00 und 20.30 Uhr.

Kalb Selbstbildnis: vorarlberg museum