theater zwischentöne: Der Junge im Baum

Ort und Zeit
  • So, 6. Apr 2014, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: 18,-/14,-
  • Großer Saal
  • Theater

Ein schweigender Junge, der sich in einen Baum träumt.
Eine Frau, die zu leben vergisst und sich als Greisin fühlt.
Ein Mann, der darauf hofft, dass seine Hände endlich wieder einmal gebraucht werden.
Ein Unbekannter, der plötzlich auftaucht und verblüffend viel weiß.
Und ein Chor, der die vielen Masken der Gesellschaft trägt…

Der Junge im Baum ist ein Theaterstück, das zum Thema „sexueller Missbrauch“ künstlerisch Stellung bezieht. In der ersten Produktion des Vereins theater zwischentöne wird der Fokus nicht auf die Täterschaft, sondern auf die Reaktionen des Umfelds auf die Not des Opfers gelegt. Professionelle SchauspielerInnen treffen auf heimische Amateur-darstellerInnen und den Spielbodenchor. Ein mit skurrilen Untertönen grundiertes Theaterstück über Liebe und Hass, Leben und Überleben, Verzeihen und die gesellschaftliche Verantwortung.

Text: Annette Raschner
Regie: Dagmar Ullmann-Bautz
Leitung Spielbodenchor: Bettina Rein
Musik: Rolf Aberer (eingespielt von Herlinde Devich)
Kostüme: Aglaia Lang
Video: Nikolai Dörler
Zeichnungen: Jonas Lang
artwork © Scherling/saegenvier.at

Mit: Alexander Julian Meile, Andrea Pörtsch, Robert Kahr, Julia Sewing, Hanno Dreher, Heide Capovilla, Ralf Stoffers, Wolfgang Klimmer, Irmi Bernhard, Verena Steurer