Water Makes Money

Ort und Zeit
  • Mi, 30. Okt 2013, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: 8,-/5,-
  • Kinosaal
  • Film

Der Herbst im Zeichen von VisionärInnen
in Zusammenarbeit mit Projekte der Hoffnung

Seit acht Jahren kommen immer im November TrägerInnen des Alternativen Nobelpreises nach Bregenz. Ziel der mehrtägigen Veranstaltung ist es, Projekte vorzustellen, die geprägt sind von einem ökologisch, kooperativen Weltbild, das davon ausgeht, dass wir alle verbunden sind mit dem Netz des Lebens. Die beiden Filme wollen einstimmen auf die Tage mit den PreisträgerInnen. Und sie zeigen: Die andere Welt, die trotz zunehmender Zerstörung der Lebensgrundlagen rund um den Planeten wächst, ist längst zu einem Netzwerk geworden, das aus vielen Tausend Knoten besteht.

Termine, Infos, Anmeldung:
21. bis 23. November
www.projekte-der-hoffnung.at


Leslie Franke und Herdolor Lorenz, D 2010, 82 min

Wasser ist neben der Luft, die wir atmen, das wichtigste Element für den Menschen und die Tier- und Pflanzenwelt. Am 27. Juli 2010 wurde der Zugang zu sauberem Trinkwasser von der Vollversammlung der UNO in die allgemeine Erklärung der Menschenrechte aufgenommen. Und doch wird das Wasser zunehmend den Geschäftsinteressen privater Konzerne unterworfen, die ausschließlich dem Wohl ihrer Aktionäre verpflichtet sind. Der Film dokumentiert, mit welchen Methoden sich Städte und Gemeinden die Kontrolle über ihr Wasser abhandeln lassen. Er zeigt, dass die unternehmerischen Risiken den Steuerzahlern aufgebürdet werden, der Gewinn aber privatisiert wird. Und er zeigt, wie es in etlichen Regionen gelungen ist, die Selbstbestimmung über das Lebenselixier Wasser zurück zu holen.
2012 einer der vier Nominierungen für den Deutsch-französischen Journalistenpreis.

weiterlesen ... weniger Text

Video-Playlist: Water Makes Money