Raising Resistance

Ort und Zeit
  • Do, 3. Okt 2013, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: 8,-/5,-
  • Kinosaal
  • Film

in Zusammenarbeit mit Bio Austria

Die WHO definiert Gesundheit mit einem Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen. Aber vieles in unserer Konsumgesellschaft beeinträchtigt diesen wertvollen Zustand von Gesundheit. Seien es krankmachende Arbeitsverhältnisse bei Leichtmetallen oder auch Auswirkungen in Zusammenhang mit gentechnisch veränderten Lebensmitteln, die überhaupt noch nicht kalkulierbar sind. Übernehmen wir doch Verantwortung für unsere eigene Gesundheit und tragen unseren Beitrag dazu bei. Übernehmen wir auch Verantwortung für unsere Erde und unsere Umwelt auch beim Einkauf, achten wir doch mehr auf saisonale, regionale und biologische Produkte in möglichst umweltschonender  Verpackung. Der erste Schritt ist damit schon getan!


Regie: Bettina Borgfeld und David Bernet, D/CH 2011, 84 min

Bettina Borgfeld und David Bernet erzählen in ihrem Dokumentarfilm vom Kampf der Campesinos, der Kleinbauern Paraguays, gegen die sich immer aggressiver im Land ausbreitende Gen-Soja-Produktion und beschreibt anhand dieses Konflikts die globalen Auswirkungen, die der Einsatz modernster Gentechnik auf Mensch und Natur hat. Eine Parabel über das Verdrängen von Leben, von Menschen, von der Vielfalt der Pflanzen und Kulturen. Und darüber, wie Widerstand entsteht, sowohl beim Menschen als auch in der Natur.

Raising Resistance verzichtet dabei auf Thesen, der Film setzt schlicht aufs Zuhören. In eindringlichen Bildern, ruhigen Kamerafahrten und erhellenden Montagen zeigt er Menschen in einer Natur, die längst zum Schlachtfeld der ökonomischen Zwänge geworden ist.
Jörg Schöning, www.spiegel.de


Medienpartner:

biorama logo


weiterlesen ... weniger Text

Video-Playlist: Raising Resistance