Doris Knecht

Ort und Zeit
  • Di, 14. Mai 2013, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: 9,-/7,-
  • Großer Saal
  • Literatur

Doris Knecht, geboren 1966 in Rankweil, gehört zweifellos zu den originellsten und witzigsten Stimmen des österreichischen Journalismus. Sie begann ihre Karriere in Wien als Putzfrau, Barfrau, Sekretärin und Radiopiratin, war unter anderem stellvertretende Chefredakteurin des Wiener Stadtmagazins „Falter“ und Kolumnistin des Schweizer „Tages-Anzeigers“. Zwischendurch war sie auch einmal beim „profil“. Für den „Kurier“ schreibt sie fünfmal wöchentlich eine Leitkolumne mit dem Titel Jetzt erst Knecht, ihre Familienkolumne im „Falter“ (leider nur wöchentlich) hat längst Kultstatus.

Für ihren Debütroman Gruber geht, der 2011 erschien, erhielt sie viel Lob und Preis von Kritik und Leserschaft. Jetzt ist ihr zweiter Roman erschienen: Besser. Darin porträtiert Doris Knecht wiederum unsere Gegenwart mit ihren Typen und Moden, Abgründen und Sehnsüchten.

So gut und locker schreibt, worüber man nicht spricht, nur die Knecht.
(Daniel Glattauer)

Foto © pertramer.at