Filmreihe „Neues österreichisches Kino“ – Atmen

Ort und Zeit
  • Mi, 6. Mär 2013, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: 7,-/4,-
  • Kinosaal
  • Film

Seit der Jahrtausendwende feiert das österreichische Kino eine einmalige Blüte. Filme von Michael Haneke, Ulrich Seidl, Barbara Albert oder Götz Spielmann werden nicht nur regelmäßig zu großen Festivals eingeladen, sondern auch immer wieder mit Preisen ausgezeichnet. Stefan Ruzowitzky erhielt für „Die Fälscher“ einen Oscar, Götz Spielmann wurde für „Revanche“ ebenso wie Michael Haneke für „Das weiße Band“ und „Liebe“ dafür nominiert. Im Rahmen der kleinen Filmreihe sollen nicht die Starregisseure vorgestellt werden, sondern vor allem ein Eindruck von der Vielfalt des neuen österreichischen Films vermittelt werden.

Regie: Karl Markovics, Österreich 2011, 93 min,
Mit: Thomas Schubert, Karin Lischka, Gerhard Liebmann, Georg Friedrich, Stefan Matousch, Georg Veitl, Klaus Rott, Luna Mijovic, Reinhold G. Moritz

Ein junger Häftling nimmt als Freigänger einen Job in einem Bestattungsunternehmen an. Zunächst stößt er auf Ablehnung, findet allmählich aber einen Weg zurück ins Leben. Beeindruckendes Regiedebüt des Schauspielers Karl Markovics, dem mit einem hervorragenden Laiendarsteller und einer Konzentration auf wenige Schauplätze das dichte und bewegende Porträt eines sozialen Außenseiters und seines Umfelds gelingt. Das wortkarge, dokumentarisch anmutende Sozialdrama beleuchtet unverstellt und lebensklug die Auseinandersetzung mit Schuld, Tod und Einsamkeit, findet aber auch zu hoffnungsvollen Akzenten. (Filmdienst)

www.atmen-der-film.at

weiterlesen ... weniger Text

Video-Playlist: Filmreihe „Neues österreichisches Kino“ – Atmen