Jazz& – Marc Ribot & Ceramic Dog

Ort und Zeit
  • Fr, 22. Feb 2013, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: 19,-/15,-/10,- (für SchülerInnen)
  • Großer Saal
  • Konzert

Free/punk/funk/experimental/psychedelic/post electronica – der geniale Gitarrist und seine schräge rhythm-section auf dem absoluten Power-Trip

Marc Ribot (guitar), Shahzad Ismaily (guitar, bass, electronics), Ches Smith (drums, percussion)

Sind Sie bereit, alles zu vergessen, was Sie jemals unter Jazz, Rock, Funk, Punk, Latin, Grunge, Noise oder Electronica und deren diversen Zwischenformen und Spielarten zu verstehen glaubten? Dann, und nur dann, sollten Sie sich an die infernalisch-kreativen Wirbelstürme wagen, die der unverwüstliche Gitarrenheld Marc Ribot im Trio mit der nicht minder unkonventionellen rhythm section, bestehend aus Ches Smith (drums, percussion, electronics, vocals) und Shahzad Ismaily (bass, moog, guitar, vocals), entfesselt. Die Eigenkompositionen entladen sich in einem unglaublichen Sammelsurium an kompositorischen Geistesblitzen, skurrilen Texten und irrlichternden Soundkombinationen. Hier vereint Marc Ribot vermutlich alles, was ihm bei seinen unzähligen Engagements unter anderem bei den Lounge Lizards, bei Tom Waits, Elvis Costello, John Zorn, Arto Lindsay oder Bill Frisell unbändigen Spaß gemacht hat. Der musikalische Querdenker Marc Ribot umgeht alle gängigen Klischees und macht sich ohne jeglichen Respekt auch über traditionelles Musikmaterial her, stets unberechenbar und oft völlig durchgeknallt, fallweise durchaus mit einer gewissen Punk-Attitüde, auch wenn er das Trio „Ceramic Dog“ als Rockband versteht. „When We Were Young and We Were Freaks“ heißt ein Titel: „Were“? – das kann doch längstens ein paar Minuten her sein.

www.marcribot.com

weiterlesen ... weniger Text

Video-Playlist: Jazz& – Marc Ribot & Ceramic Dog