Woody Allen Filmreihe – Der Stadtneurotiker

Ort und Zeit
  • Di, 15. Mai 2012, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: 7,-/4,-
  • Film

Was Sie schon immer über Woody Allen wissen wollten – Eine Filmreihe in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum Hohenems
als Begleitprogramm zur Ausstellung "Was Sie schon immer über Juden wissen wollten ... aber nie zu fragen wagten."


Wie kaum ein anderer hat der New Yorker Woody Allen das Bild des nervösen urbanen Intellektuellen des 20. Jahrhunderts ironisiert und zugleich liebevoll verkörpert. Und immer wieder verstecken sich in seinen Filmen böse, jüdische Pointen.
Seine Figuren werden gerne als Sinnbild einer Diaspora-Existenz gelesen, die über sich selber lachen kann und zugleich wie ein empfindlicher Seismograph die Abgründe und Ressentiments der modernen Gesellschaft registriert. Doch so einfach gehen Woody Allens absurde Gleichungen nicht immer auf.
Die Filmreihe präsentiert einen Querschnitt durch Woody Allens virtuoses Spiel mit „jüdischen Stereotypen“.



Regie: Woody Allen, USA 1977, 89 min, Deutsche Fassung

Alvy Singer (Woody Allen) ist einer der brillantesten TV-Komiker Manhattans, aber mit Frauen verscherzt er es sich immer wieder. Als sein bester Freund Rob ihm die leicht konfuse, aber reizende Bar-Sängerin Anne (Diane Keaton) vorstellt, verliebt er sich Hals über Kopf. Doch wie immer sabotiert Alvy sich selbst.
Sein Besuch bei den potentiellen nicht-jüdischen Schwiegereltern wird zum Debakel. Auch der gemeinsame Besuch eines Holocaust-Films macht es nicht besser. Und so treibt er Annie nicht nur in die Flucht, sondern gleich in die Arme eines neuen Lovers, der erfolgreich in Hollywood lebt. Aus Angst, sie für immer zu verlieren, ist Alvy bereit, bis zum Äußersten zu gehen ... sogar bis nach Los Angeles.

Mit einer Einführung von Hanno Loewy.