Filmreihe Bio Austria – Gekaufte Wahrheit

Ort und Zeit
  • Mi, 28. Mär 2012, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: 7,-/4,-
  • Film

in Zusammenarbeit mit BIO-Austria


Was heißt nachhaltig? „Eine nachhaltige, auf Dauer angelegte Entwicklung befriedigt die Bedürfnisse der Gegenwart, ohne zu riskieren, dass künftige Generationen ihre eigenen Bedürfnisse nicht befriedigen können.“
Das ist eines der großen Anliegen von BIO AUSTRIA, Biobäuerinnen und Biobauern zu fördern und zu stärken, auch für unsere nächste Generation. Und das Bewusstsein bei den Konsumentinnen und Konsumenten zu wecken, bei ihrem Einkauf nach gesunden, nachhaltigen und vor allem gentechnikfreien Produkten zu greifen. Nur zu kaufen, was wirklich gebraucht wird! Nach Angaben des österreichischen Abfallinstituts wirft jede/r ÖsterreicherIn jährlich Lebensmittel im Wert von ca. € 390,-- in den Müll, das sind rund € 32,-- pro Monat! BIO ist leistbar – für alle!


Regie: Bertram Verhaag, Deutschland 2010, 91 min, dt. Originalfassung, digital

Árpád Pusztai und Ignacio Chapela haben zwei Dinge gemeinsam: Sie sind bedeutende Wissenschaftler, und ihre Karrieren sind ruiniert. Beide Wissenschaftler arbeiten im Bereich der Gentechnik. Beide machten wichtige Entdeckungen. Beide sind gefährdet, weil sie die Mächtigen in Forschung und Industrie kritisieren, die dadurch ihre Investitionen bedroht sehen.
Aussagen von Wissenschaftlern selbst belegen, dass 95 Prozent der Forscher im Bereich Gentechnik von der Industrie bezahlt werden. Nur fünf Prozent der Forscher sind unabhängig. Die große Gefahr für Meinungsfreiheit und Demokratie ist offensichtlich. Kann die Öffentlichkeit - können wir alle - den Wissenschaftlern noch trauen? (GMfilms)

www.gekauftewahrheit.de