Reh

Ort und Zeit
  • Fr, 13. Jan 2012, ab 22.00 Uhr
  • Eintritt: 8,-/5,-
  • Konzert

Es war einmal ein Jäger, der schoss in den Wald. Darauf erschienen 4 Rehe und plötzlich war nichts mehr so, wie es sein sollte. Aus dem Jäger wurde der Gejagte und am Ende war der Weidmann ein köstliches Festmahl für die Böcke. So köstlich, dass sie beschlossen eine Band zu gründen. Hinter dieser alten Legende verbirgt sich das Rock-Quartet "REH", deren Musik in etwa so klingt als ob Muse auf einer Party von Placebo die Foo Fightes covern… und zwar auf Deutsch! Aber das war klar. Was ist denn bitte "Deutscher" als Rehe und Jäger?

Über ein Jahr haben die beiden Songwriter und Gitarristen von Vorarlbergs Vorzeige-Band "Monofuse" am Sound von "REH" herumgeschraubt und mit ihren neuen Mitstreitern eine druckvolle Krach-Maschine kreiert. Die Texte sind mal düster, mal melancholisch und auch mal witzig. In der Spielboden-Kantine wird das Ergebnis nun der Öffentlichkeit vorgestellt. Ein Erlebnis, so selten wie einem echten Reh gegenüber zu stehen. Man darf also gespannt sein.

www.facebook.com/Rehtier