Sommerfrische Festival - Peter Rosei & Reinhard Kaiser-Mühlecker

Ort und Zeit
  • Fr, 1. Jul 2011, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: 9,-/6,-; Festivalpass 30,-/20,-
  • Literatur

Open Air / Bei Schlechtwetter findet die Veranstaltung im Saal statt!

 

Peter Rosei liest aus Geld! (Residenz)

Das Buch

Das Leben ist nur eine Chance, und Georg Asamer hat sie genützt: Er hat es zum Eigner einer höchst erfolgreichen Werbeagentur gebracht. Als er mit seinem Protegé Andy Sykora einen Nachfolger installiert, muss er erkennen, dass er alt geworden ist – die Geschäftsstrategien haben sich geändert. Auch Hans Falenbruck, eine Zufallsbekanntschaft von Sykora, Erbe eines Schweizer Pharmakonzerns, geht mit der Zeit: Er reist nach Wien, um von hier aus die Eroberung der Ostmärkte zu betreiben. Irma Wonisch wieder, Tochter aus gutem Haus, eine alte Liebe von Falenbruck, tut sich mit Tom Loschek zusammen. Der aufstrebende Broker weckt mit aparten Investitionsideen den Abenteurergeist, der sie alle verbindet…

Peter Rosei, geboren 1946 in Wien. Seit 1972 freier Schriftsteller in Wien. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Zuletzt erschienen: Wien Metropolis (2005), Österreichs Größe, Österreichs Stolz (2008), Das große Töten (2009)
 

 

Reinhard Kaiser-Mühlecker liest aus Wiedersehen in Fiumicino (Hoffmann & Campe)

Zum Buch

Joseph geht für eine NGO nach Argentinien, um sieben Monate in Buenos Aires zu arbeiten, und hat seine Freundin ohne ein Wort im heimatlichen Österreich zurückgelassen. Dann kehrt er ebenso unvermittelt zurück und muss erkennen, dass die Welt sich weitergedreht hat.
In vier Perspektiven wird das Porträt eines außergewöhnlichen jungen Mannes gezeichnet. Joseph übt eine eigenartige Faszination auf seine Mitmenschen aus. Der Grund muss in seiner grenzenlosen Unabhängigkeit liegen. Unbeirrbar folgt er seinem Interesse, seinem Innern, seiner Intuition.

Reinhard Kaiser-Mühlecker wurde 1982 in Kirchdorf an der Krems geboren und wuchs in Eberstalzell, auf. Er studierte Landwirtschaft, Geschichte und Internationale Entwicklung in Wien. 2008 debütierte er mit dem Roman Der lange Gang über die Stationen, für den ihm u. a. der Jürgen-Ponto-Literaturpreis und das Hermann-Lenz-Stipendium verliehen wurden. 2009 folgte der Roman Magdalenaberg.