The Nightingales (Black Country, UK)

Ort und Zeit
  • Fr, 29. Apr 2011, ab 21.00 Uhr
  • Eintritt: 12,-/9,-

Die Nightingales gingen aus den 1976 von Sänger Robert Lloyd gegründeten "Prefects" hervor, einer an Cpt. Beefheart und Velvet Underground geschulten (Post-)Punkband der wirklich allerersten Stunde.

Sie veröffentlichten bis Mitte der 80er drei Alben und eine Menge (Maxi-) Singles die in ihrer postrockenden Modernität von der Kritik in England ausnahmslos gefeiert wurden. Sie wurden eine der Lieblingsbands des legendären BBC Radio1 DJ John Peel, für den Robert Lloyd neben Mark E. Smith sooft wie kein anderer im Radio-Studio war. Zum künstlerischen Höhepunkt wurde die (inzwischen wiederveröffentlichte) 3. LP "In The Good Old Country Way". In dieser Zeit waren die Gales mit so unterschiedlichen Künstlern wie Nico oder Bo Diddley auf Tour. Was die Nightingales von all den anderen alternativen britischen Indie-Punk-Rock Bands unterscheidet ist die ungeheure, beefheart-artige Experimentierlust gepaart mit eklektizistischem (aber keinesfalls muckerhaftem) Könnertum und aufrechter, rotzig – besoffen – britischer Klassenkampf-Haltung. Dazu kommt die einmalige Sangeskunst des Robert Lloyd, der stöhnt, kräht, krächz und jodelt wie einst Charlie Feathers und dabei seine ätzend-ironischen Kommentare zu den Abgründen der Gegenwart mehr herausrotzt als singt.

2009 erschien das aktuelle Album „Insult To Insury“ (Klangbad Records), produziert von Jochen Irmler, dem Keyboarder der legendären Krautrockband FAUST.

Die Nightingales kommen erstmals mit 2 Schlagzeugern: Neben Daren Garrett (Pram) wird auch Fliss Kitson von Violet Violet trommeln und die Band antreiben, damit sie denselben Status in Kontinentaleuropa erreicht, den sie in England bereits hat: Nämlich jenen auf Augenhöhe mit The Fall und Wire zu sein

www.thenightingales.org.uk
www.myspace.com/nightingalesmusic