Grenzgänger

Ort und Zeit
  • Di, 16. Nov 2010, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: 7,-/4,-
  • Film

In Kooperation mit Projekte der Hoffnung  - Alternative NobelpreisträgerInnen zeigen Wege in eine lebenswerte Zukunft. 18. - 20. November in Bregenz. Mehr Infos unter www.projekte-der-hoffnung.at

 

Regie: Bertram Verhaag, D 1997, 93 min, OF

Als Grenzgänger zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Öffentlichkeit plädiert der Physiker und Heisenberg-Nachfolger Hans Peter Dürr nicht nur für eine neue Ethik in den Naturwissenschaften, sondern er greift Themen auf, die unsere globale Situation in einem veränderten Licht erscheinen lassen. Die zweckfreie Grundlagenforschung drängte er zurück zugunsten einer praktisch orientierten Erforschung der Überlebensfragen der Menschheit. Unser Umgang mit der Natur ist von krassen Widersprüchen gezeichnet: Hier wird an der Neuerfindung des Lebewesens genetisch gearbeitet, dort für den Schutz der gefährdeten Natur gekämpft. Zum einen hält sich der Mensch für Gottvater, zum anderen sieht er sich als Opfer bedrohlicher Naturveränderungen. Können wir unser Verhältnis zur Natur normalisieren?
Ohne ein Wort Kommentar folgt der Film in sehr unterhaltender und spannender Erzählweise der persönlichen und wissenschaftlichen Biographie des Quantenphysikers Hans Peter Dürr, der 1987 den Alternativen Nobelpreis erhielt. Metaphern- und bildreich werden uns seine Gedanken spielerisch vor Augen geführt. (Denkmal-Film)