David Helbock's Random/Control

Ort und Zeit
  • Sa, 23. Okt 2010, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: 15,-/11,-/5,- (Schüler & Studenten)

David Helbock (piano, electronics, voice, composition), Johannes Bär (trumpet, flugelhorn, trombone, bariton sax, tuba, beatbox, helikon, electronics, percussion), Andi Broger (sopran sax, alt sax, tenor sax, clarinet, bassclarniet, flute, electronics, percussion)

Zwei zweite Plätze und der Publikumspreis beim weltweit größten Jazz-Piano-Solo-Wettbewerb des Jazzfestivals Montreux, begeisterte Kritiken im deutschsprachigen Raum für seine HDV- und Solo-CDs – der aus Altach stammende Pianist David Helbock ist auf dem besten Weg zu einer internationalen Karriere. Helbock ist aber nicht nur ein hervorragender Pianist, sondern auch ein eigenwilliger Denker, der in seine Projekte nicht nur außerordentliche Fingerfertigkeit sondern auch jede Menge Hirnschmalz investiert. Mit seinem Trio „Random/Control“ lotet er auf vielfältige und lustvolle Weise den komplexen Zusammenhang zwischen Komposition und Improvisation, zwischen Kontrolle und Freiheit aus. Die beiden Multiinstrumentalisten Johannes Bär und Andi Broger eröffnen ihm dabei mit einem ganzen Arsenal an mehr oder weniger ausgefallenen Instrumenten ein breites Spektrum an Möglichkeiten und beeindrucken mit einer enormen Soundvielfalt.