Matt Boroff & Convertible

Ort und Zeit
  • Fr, 1. Okt 2010, ab 21.00 Uhr
  • Eintritt: 12,-/9,-

Reaching for Sparks & Convertible

Matt Boroff hat sich bei Musikaficionados vor allem durch sein Projekt Matt Boroff & The Mirrors nachdrücklich eingeprägt. Der US-amerikanische Musiker mit Homebase Europa deutet mit The Mirrors seit mittlerweile drei Longplayern auf höchst originäre Art Wüstenrock in Richtung Filmlandschaften. Die Band darf dabei auf eine massive Medienresonanz verweisen. Und selbst Hollywoodproduzenten wissen um die Qualitäten des Trios Bescheid: Fünf Songs von Matt Boroff & The Mirrors fanden vergangenes Jahr im Streifen Little Fish, Strange Pond Verwendung.
Nichtsdestotrotz legt Matt Boroff mit Reaching for Sparks nun sein erstes Soloalbum vor. Doch nicht, dass The Mirrors Vergangenheit wären. Vielmehr liegt es an der gelebten Vielseitigkeit des Sängers und Gitarristen, dass sich die klanglichen Welten erweitern. Mit Reaching for Sparks mag es Matt Boroff vordergründig ruhiger als mit The Mirrors angehen. Doch nur vordergründig. Denn auch wenn man Matt Boroff mit Reaching for Sparks durchaus eine starke Affinität zum Singer-/Songwriter-Fach attestieren darf, besticht der Soloausflug durch eine Intensität die ihre Inspiration aus vielen künstlerischen Welten bezieht. Ganz zu schweigen von der Instrumentierung die sich auch bei Streichern, Bläsern und Klavierklängen bedient. Es ist dem Album anzuhören, dass Boroff mittlerweile ebenso an Filmmusik arbeitet, wie auch als Grafikkünstler in Erscheinung tritt oder sich stark um das visuelle Konzept von The Mirrors kümmert. Reaching for Sparks gibt sich sowohl musikalisch als auch textlich schattseitig, um dennoch gezielt musikalische Schönheit zu verbreiten. Hier wird das Gefühl vermittelt ganz großem Theater beizuwohnen. Hier ist die Apokalypse ebenso Thema wie die Abgründe der menschlichen Seele, um jedoch stets zu signalisieren, dass sich Schatten und Licht gegenseitig bedingen. Doch das alles verdeutlicht ein Blick auf das Coverartwork, für das Matt Boroff einmal mehr selbst verantwortlich zeichnet.

 

Convertible

 

CONVERTIBLE

Wenn sich der Gran Senor der österreichischen Alternativmusik Hans Platzgumer mit Convertible am 1.10.2010 auf die Bühne des Spielbodens stellt, dann ist das ein besonderer Anlass: die Pre-Release Party des vierten, im Oktober erscheinenden Convertible Albums 'ALH84001'.

 

Erst im November wird das lang erwartete und bereits als das beste seiner Karriere gehandelte Album offiziell in Wien vorgestellt und im Rahmen einer unplugged Tour präsentiert. Einen Monat zuvor kann man im Westen des Landes schon hören, wie die ruhigen charismatischen Folksongs im akustischen Trio (Chris Laine: Bass, Tom Wu: Drums) live umgesetzt werden. Zusammen mit Matt Boroff, der im Gegenzug zu Hans Platzgumers Overdubs auf seinem Soloalbum auch auf dem neuen Convertible-Tonträger mitwirkte, wird die konvertible Stringband neues und älteres Material sowie ausgewählte akustische Versionen der Vorgängerformation HP Zinker darbieten, jener Indierock-Ikone mit der Hans Platzgumer in den 90ern angloamerikanische Indielabels wie Matador, Thrill Jockey und Domino initialisierte.

Freuen wir uns auf einen großen Abend mit tonnenschwerer und dennoch schwebender Gänsehautmusik, die wie immer bei Convertible zwischen Wahnsinn und Romantik pendelt.

Convertible: ALH84001 - erscheint im Oktober 2010 bei Konkord als Gatefold-LP, Cd-R, Digital Downloads und in limitierter Kassetten-Auflage, laut hp das beste Soundmedium für diese Musik.

 

Das Album wird an der Abendkasse vorab erhältlich sein.
www.platzgumer.net 
soundcloud.com/platzgumer
convertible.platzgumer.net/ 
www.konkord.org