Bozzio - Holdsworth - Levin - Mastelotto

Ort und Zeit
  • Sa, 17. Apr 2010, ab 21.00 Uhr
  • Eintritt: 23,-/19,-

Terry Bozzio (drums) Allan Holdsworth (guitar), Tony Levin (upright bass, Chapman Stick, bass guitar), Pat Mastelotto (drums, samples)

Allan Holdsworth gilt als alle Grenzen sprengendes Genie unter den Gitarristen im Jazz-Rock-Bereich und genießt absoluten Kultstatus. Verfeinerte der spleenige Engländer in den 70ern noch den Sound von Jon Hiseman’s Tempest, Soft Machine, Tony Williams’s Lifetime oder Bill Bruford, so hat er längst zwei Dutzend CDs unter eigenem Namen herausgebracht. Er gilt als kompromissloser Neuerer jenseits aller Massentauglichkeit und als phänomenaler Techniker, dessen Spiel sich jeglicher Schubladisierung entzieht. Raffinierte Harmonien, unkonventionelle Akkordfolgen und außergewöhnliche  ounderfindungen auf einem eigens für ihn entwickelten Gitarrensynthesizer wurden zu seinem Markenzeichen. Der phänomenale Schlagzeuger Terry Bozzio wurde von keinem Geringeren als Frank Zappa in den musikalischen Adelsstand erhoben, da er dessen komplizierteste Kompositionen meisterte. Hinter seinem riesigen, maßgefertigten Drum-Set mit den auf bestimmte Noten gestimmten Tom Toms wirkt er wie der Befehlshaber einer futuristischen Kommandozentrale, wo er den einzigartigen Bozzio-Sound fabriziert. Ebenfalls aus Kalifornien stammt Bozzios Drummer-Kollege Pat Mastelotto, der vor allem durch seine Trommelarbeit bei King Crimson und XTC bekannt wurde. Aus dem Crimson-Stall kommt auch Tony Levin, der zu den großen Meistern auf der Bassgitarre und vor allem dem Chapman-Stick gezählt wird, für den er neue Spieltechniken erfunden hat. Diese vier Legenden improvisieren jeden Abend ohne jegliche kompositorische Vorgaben – so wird jede Show zum Unikat!