Jüdische Filmwochen Vorarlberg - Dear Mr. Waldman

Ort und Zeit
  • Fr, 27. Nov 2009, ab 20.00 Uhr
  • Eintritt: 7,-/4,-
  • Film

Einführung und Gespräch mit Ronny Loewy, Frankfurt am Main

Regie: Hanan Peled, Israel 2006, 86 min, OF m. engl. UT


Nirgendwo sonst haben Architekten, die am Bauhaus gelernt hatten, so viel gebaut, wie in Tel Aviv. Einer der Helden des Films, Baumann, ein sympathisch durchgeknallter ehemaliger Universitätsprofessor, versucht, Reste eines von seinem Vater gebauten Hauses im Bauhausstil vor dem Abbruch zu retten. Dabei trifft er auf Phares, einen palästinensischen Müllarbeiter, der in Tel Aviv nach dem verlorenen Orangenhain sucht, der einst seinem Vater gehörte. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach der Statue eines Kamels, dem Symbol der »Levante-Fair« von 1930. Damit wir uns nicht langweilen, taucht Gina, eine italienische Nonne, auf. Zu dritt finden sie die Flügel des Kamels und wollen diese als ein Denkmal der Rekonstruktion der vergangenen Zukunft mitten in Tel Aviv für alle sichtbar machen. Kurz, ein Film in dem alle verrückt sind, aber eben nicht mehr als alle anderen. Eine bestechend-schräge Komödie – auch über die Notwendigkeit, den israelisch-palästinensischen Friedensprozess voranzutreiben. (Frank Stern)

 

Ronny Loewy ist Mitarbeiter des Deutschen Filminstituts (DIF) in Frankfurt am Main. Er forscht und schreibt über deutschsprachige Filmemigranten, jiddisches Kino, Film und Holocaust und jüdische Filmgeschichte. Er leitet das Projekt Cinematographie des Holocaust am DIF und am Fritz Bauer Institut.

 

Eine Veranstaltungsreihe von: FKC Dornbirn, Film-Forum Bregenz, Jüdisches Museum Hohenems, TaS-Kino, Spielboden Dornbirn