FLAMENCO Festival - Diferencias II

Ort und Zeit
  • Do, 22. Okt 2009, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: 23,- / 20,- Flamencopass 60,- / 50,-
  • Tanz

Uraufführung

Der Flamenco ist in seinem Wesen eine improvisierte Kunst: Improvisation auf der Basis eines Regelwerks, das im Laufe der Zeit entstanden ist, sich erweitert und verändert hat und bis heute immer wieder den Lebensumständen angepasst wird.


Die vielen in diesem Festival gezeigten unterschiedlichen Programme der letzten Jahre haben sich auf verschiedene Weise mit diesem Regelwerk auf mehr oder weniger komponierte Weise auseinandergesetzt, es durchbrochen und von verschiedenen Perspektiven ausgeleuchtet.


Dieses daraus entstandene persönliche Vokabular soll nun die Basis bilden um wieder zu den Ursprüngen des Flamencos, zu seiner Essenz zurückzukehren: Der Improvisation.


Diferencias nannte man in der klassischen Musik der Renaissance in Spanien die Variationen über ein Thema. Variationen, welche meistens aus der vorhergehenden Improvisation über dieses Thema entstanden sind.


So sollen auch die im Festival gezeigten Diferencias als improvisierte Variationen verstanden werden, wobei den einzelnen Abenden verschiedene Themen unterlegt sind, die die Aufführungen charakterisieren und im Laufe der vier Diferencias eine Entwicklung ermöglichen, die spannende Beobachtungen im Vergleich der verschiedenen Darbietungen versprechen.


Jeder der vier verschiedenen Abende wird ein unwiederholbares Kunstwerk seiner Art.

 

Belén Cabanes: Tanz, Konzertkastagnetten (Biografie)
Carmen Fernandez: Gesang (Biografie)
Andreas Maria Germek: Gitarre (Biografie)
Iván Elias Góngora: Tanz (Biografie)
José Santiago: Percussion (Biografie)

 

www.tanzist.at

 

Foto: Darko Todorovic