Prof. Dr. Axel Schulte - 'Gleiche Freiheit' als Kern einer humanen und nachhaltigen Integrationspolitik

Ort und Zeit
  • Di, 22. Sep 2009, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: 7,-/4,-

Neue Spielräume

Im Vorarlberger Dialekt gibt es Wörter wie „Freiheit“ oder „Gleichheit“ nicht und man kann sie auch nicht leicht in den Dialekt importieren. Wie es scheint, wurden sie bis jetzt nicht gebraucht. Die Frage ist, ob wir auch weiterhin auf sie verzichten können, bezeichnen sie doch wesentliche Menschenrechte. Axel Schulte wird erzählen, welchen Sinn und welchen Gebrauch sie andernorts in der Integrationsdebatte haben. Auch ohne Worte ist der Gleichheitsanspruch in Vorarlberg hoch. Niemand darf sich wundern, wenn er auch von den Einwanderinnen, Einwanderern und noch mehr von ihren Kindern übernommen wird, am Arbeitsmarkt, im Betrieb, in der Ausbildung, am Amt, am Grundstücksmarkt usw. und nicht zuletzt am Beziehungsmarkt.


Veröffentlichungen:
Demokratie und Integration. Zwischen dem Ideal gleicher Freiheit und der Wirklichkeit ungleicher Macht – Eine Studie mit Blick auf Norberto Bobbio. Münster u.a., Lit Verlag, 2009.
Integrationspolitik – ein Beitrag zu mehr Freiheit und Gleichheit in der Einwanderungsgesellschaft?, in: Sigrid Baringhorst / Uwe Hunger / Karen Schönwälder (Hrsg.): Politische Steuerung von Integrationsprozessen. Intentionen und Wirkungen, Wiesbaden, Verlag für Sozialwissenschaften, 2006, S. 27-58

Prof. Dr. Axel Schulte, Institut für Politische Wissenschaft, Universität Hannover, http://www.ipw.uni-hannover.de/710.html#c1596