Brendan Adams and the tomahawks

Ort und Zeit
  • Do, 9. Apr 2009, ab 21.00 Uhr
  • Eintritt: 12,-/9,-/5,-

Vergangenen Herbst schrieb ein begeisterter Götz Böhler im JAZZTHING: "Wer Brendan Adams hört, ist sofort überzeugt und bald bekehrt. Schon oberflächlich ist diese Musik enorm sinnlich und sympathisch. Der erste Eindruck klingt nach einem stimmlich etwas raueren, musikalisch feineren Jack Johnson. Die Tiefe liegt im Detail, im warmen, lebendigen Bandsound und in den maßgeschneiderten Rhythmus-Strukturen." Das zweite Album 17 ETERNITIES des Kapstädters mit Beziehungen nach Bezau hat ihn bereits einmal an den Spielboden gebracht, damals noch mit seinem TRIO. Mittlerweile lebt Adams wieder in Südafrika, weil es dort offensichtlich einen nährhafteren Boden für seine tief bewegenden Songs gibt, die er aber nach wie vor mit Alfred Vogel produziert. Die beiden arbeiten an einem neuen Album und präsentieren hier am Spielboden einen Vorgeschmack. Mit dabei David Helbock an den Keyboards und Lucas Dietrich am Bass.
Alternative Folk mit einer Pop-Attitüde, gewürzt mit tiefem Soul und viel Melancholie (www.brendanadamstrio.com)


Brendan Adams, vocals, guitars, harp
Lucas Dietrich, basses
Dave Helbock, keys
Alfred Vogel, drums