Filmreihe Psychische Erkrankungen - Borderline

Ort und Zeit
  • Di, 31. Mär 2009, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: 7,-/4,-
  • Film

Die Regiesseure werden zur Filmvorstellung anwesend sein und Fragen beantworten.

Regie: Manuel Graf und Sascha Näf, Schweiz 2008, 94 min, (Schweizer)deutsche OF.

In Form eines klassischen Interviewfilms bieten Manuel Graf und Sascha Näf in ihrem im Rahmen der Matura an der Kantonsschule Wattwil entstandenen Film Einblick in die Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS). Wie wenig bekannt diese psychische Krankheit in der Öffentlichkeit ist, macht eine Straßenumfrage deutlich, die zwischen die Interviews mit zwei Patientinnen und zwei Fachärzten immer wieder eingeschnitten ist. Vom oft zu hörenden «Keine Ahnung» bis zu «eine Trendsportart» oder «so etwas wie surfen» reichen die Antworten der Zürcher Passanten.
In den sorgfältig montierten, sich ganz auf das Thema konzentrierenden Interviews spannt sich der Bogen von der geschichtlichen Entwicklung und gesellschaftlichen Bedingtheit der Krankheit über die Ursachen und Symptome bis zur Behandlung und zum Leben mit dem Borderline-Syndrom. Geschickt werden dabei der sachlichen Außenperspektive der beiden Ärzte jeweils die Aussagen der Patientinnen gegenübergestellt, die offen und dadurch berührend über ihre Krankheit und das heißt natürlich auch über ihren Alltag und ihr Leben sprechen. Durch die schnörkellose Machart und die Beleuchtung unterschiedlichster Aspekte der Krankheit zeichnen Graf/Näf nicht nur ein plastisches Bild von BPS, sondern erreichen auch ihr erklärtes Ziel Aufklärungsarbeit zu leisten und Verständnis für und Mitgefühl mit den Menschen zu wecken, die von dieser Krankheit betroffen sind und die nicht von ihrer Umwelt im Stich gelassen werden dürfen, in vorbildlicher Weise. (www.independent-pictures.ch)