Leo Haffner: Ein besessener Vorarlberger. Elmar Grabherr und die Ablehnung der Aufklärung

Ort und Zeit
  • Mi, 4. Mär 2009, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: frei

NSDAP, FÖDERALISMUS, PRO VORALBERG: Das sind einige Stichwörter, die man mit Elmar Grabherr (1911–1988) verbindet. Leo Haffner hat sich in seinem neuen Buch intensiv mit der schillernden Biografie des einstmaligen höchsten Beamten Vorarlbergs beschäftigt. Grabherr, ehemals Gefolgsmann von Gauleiter Franz Hofer, wurde später als Landesamtsdirektor zum Wortführer der Alemannenideologie. Als Kontrast dienen Leo Haffner in seiner Beschäftigung mit Elmar Grabherr die Tagebücher des ehemaligen Bregenzer Bürgermeisters Karl Tizian (1915–1985).

An diesem Abend diskutieren Markus Barnay (Politikwissenschaftler) und Karlheinz Albrecht (Stadbibliothek Feldkirch, wo die umfangreiche Bibliothek und der Nachlass von Elmar Grabherr verwahrt wird) mit Leo Haffner, dem ehemaligen Leiter der Abteilung Wort im ORF Vorarlberg, über Elmar Grabherr, Kontinuität und Wandel, Aufbruch und Stillstand, Eigenständigkeit und Ethnophantasien zwischen 1938 und 1988.

Moderation: Jürgen Thaler, Obmann des Vereins Spielboden.

Leo Haffner. Ein besessener Vorarlberger. Elmar Grabherr und die Ablehnung der Aufklärung, Hohenems: Bucher Euro 24,–