Aki Takase & Louis Sclavis Duo

Ort und Zeit
  • Sa, 21. Feb 2009, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: 19,-/15,-/10,-

Aki Takase – piano
Louis Sclavis – clarinet, bassclarinet, soprano sax

Wenn zwei höchst unterschiedliche musikalische Charaktere, deren große Gemeinsamkeiten eine überbordende Kreativität, Expressivität und Spielwitz sind, die hohe Kunst des Duos pflegen, dann darf man sich eine spannende Auseinandersetzung erwarten. Die in Osaka geborene und in Tokyo aufgewachsene Pianistin Aki Takase nennt Bill Evans, Bud Powell, aber auch Ravel, Satie oder Bartók als Inspirationsquellen. Sie lebt seit 20 Jahren in Berlin und zählt mit ihren zahllosen Projekten zu den experimentierfreudigsten Tastenstars. Mühelos springt sie zwischen den Stilen hin und her, lässt Cluster-Donner auf zarte pointillistische Klanggemälde oder Stridepianoläufe auf ungestüme Free-Exzesse treffen. Genre-Grenzen gibt es für Aki Takase längst keine mehr. Hier trifft sie sich ebenfalls mit dem in Lyon geborenen Louis Sclavis, der mit seiner umwerfenden Technik zu den wegweisenden Bassklarinettisten der Gegenwart zählt, als prominentester Vertreter der „folklore imaginaire“ Jazzgeschichte geschrieben hat und von vielen Kritikern als wichtigster Musiker Frankreichs, wenn nicht Europas angesehen wird. Sowohl Takase als auch Sclavis haben sich längst einen Namen als hochkarätige Duo-Künstler gemacht – umso spektakulärer wird sich dieses musikalische Zusammentreffen gestalten.