Stephan Alfare & Mose

Ort und Zeit
  • Mi, 10. Dez 2008, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: 7,-/4,-
  • Literatur

 

Stephan Alfare, Meilengewinner
Roman, 318 Seiten
ISBN: 978-3-902373-35-9
€ 21.30 [D], € 21.90 [A], sfr 37.70

Von einem Vagabundenleben im südlichen Europa erzählt Stephan Alfares Roman Meilengewinner; von der Arbeit in den Obstplantagen, den Tagen und Nächten in den Hafencafés, Höhlen oder verlassenen Baracken; von rauen Sitten und herzlichen Bekanntschaften.


Stephan Alfares Romanheld sucht die Freiheit und das Abenteuer. Ohne ein konkretes Ziel bricht der junge Österreicher nach Süden auf, reist per Zug und Schiff, mit wenig Gepäck, dafür meist einem Vorrat an Bier, Pot und Cognacverschnitt.
An der Südküste Kretas teilt er sich das Zimmer mit Casey Crab, einem Herumtreiber aus England, und der reizenden Gianna Maria, die sie in einer Diskothek aufgegabelt haben. Mit Gelegenheitsjobs in den Olivenhainen und Orangenplantagen verdient er ausreichend Geld, um sich die Zeit in Bars und Cafés mit Müßiggängern aus aller Welt zu vertreiben. Es sind die zufälligen Begegnungen, die ihn kreuz und quer durch die südliche Hälfte des Kontinents navigieren. Die Straßen sind meist schmutzig; sie führen ihn von Griechenlands Küsten über die Alpen und zurück, in die Türkei und nach Frankreich.
Zärtlich und wie beiläufig wird von den Merkwürdigkeiten der Menschen und Landstriche erzählt, von der Heiterkeit, Ruhe- und Trostlosigkeit der Aussteiger und Wanderarbeiter.

Stephan Alfare,
geb. 1966 in Bregenz/Vorarlberg, 1987-1990 Reisen nach Ex-Jugoslawien, Griechenland, Italien, Frankreich und die Türkei, von 1990-1996 Sargträger in Wien, lebt heute ebendort als freier Schriftsteller. Zuletzt erschienen: Das Schafferhaus, Luftschacht, 2006

 

MOSE

 

wenn die gelbgrüne spechtmilbe dich unter deinem augenlid sticht,

wenn keiner mehr um dich weint,

wenn schleimig-blutiger pechwurz aus allen körperöffnungen bricht,

ist mose dein einziger freund.