Ingmar Bergman – Das Siebente Siegel

Ort und Zeit
  • Mi, 5. Sep 2007, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: 6,-/3,-
  • Film


Regie: Ingmar Bergman, Schweden 1956, 96 Min., SW, Drama, OmU, FSK ab 16, digital
 
Gott ist tot, Satan ist tot, nur der Tod ist nicht tot, sondern sehr lebendig und allgegenwärtig in Bergmans „Das siebente Siegel“. Die märchenhafte Rahmenhandlung spielt in einem merkwürdig verdichteten Mittelalter, das von Menschen bevölkert wird, die bestimmte Philosophien und Weltanschauungen repräsentieren – sogar solche, die nur als historischer Vorgriff verstanden werden können. So finden sich aufklärerische, ja sogar idealistische Positionen – während im Hintergrund noch Hexenverbrennungen stattfinden.
Der Ritter Antonius Block ist der tragische Held des Films. Er muss sterben, bekommt aber vom Tod persönlich Aufschub gewährt – so lange, bis das Schachspiel, zu dem Antonius den Tod auffordert, entschieden ist. (Gabriel F. Yoran)


In Memoriam Ingmar Bergman
Die Filmfabrik zeigt in Erinnerung an den kürzlich verstorbenen Ingmar Bergman, der als einer der bedeutendsten Filmregisseure aller Zeiten 1997 in Cannes mit der „Goldenen Palme aller Palmen“ ausgezeichnet wurde, vier seiner wichtigsten Werke.