Die Aeronauten

Ort und Zeit
  • Fr, 30. Mär 2007, ab 21.00 Uhr
  • Eintritt: 11,-/8,-


Die Aeronauten haben jetzt übrigens alle auch kurze Haare! Reden Sie mit ihren Freunden und Kindern darüber!!


Aufgrund einer groß angelegten Verschwörung seitens der Musikindustrie wurde der internationale Durchbruch der AERONAUTEN bisher verhindert.
In einer gerechten Welt wären "Freundin", "Ich wollt ich wär tot, Bettina", "Countrymusik" zu Chartbreakern erster Güte geworden. Es wurde sogar behauptet, DIE AERONAUTEN hätten sich aufgelöst. Das ist natürlich völliger Unsinn, in Wirklichkeit haben sie eine neue CD gemacht.
Manche Leute meinen Einflüsse aus Rhythm and Blues, Soul, Ska, RocknRoll, Bossa Nova und Stumpfpunk zu hören. Doch die Aeronauten - ganz dem SCHUBLADENDENKEN zugeneigt - nennen es PUNKROCK.

 

DIE AERONAUTEN gibt es seit 1991. Seitdem haben sie einen Haufen Platten und CDs aufgenommen (manche davon haben sie auch verkauft). In Deutschland, der Schweiz und in Österreich sind sie mit ca. 700 Konzerten schon überall aufgetreten und haben - ausser in Adelebsen - jeden Laden zum Rütteln gebracht.
DIE AERONAUTEN kommen aus Zürich und Schaffhausen. Sie lesen täglich die Zeitung, sehen gut aus, sind nicht gepierct, immer rasiert, freundlich zu Kindern und Tieren, orpothistisch, können Fremdsprachen und sind als aufrechte Stützen der Gesellschaft bekannt.

Und sie haben auch eine tolle neue Webseite auf die Welt gebracht: www.aeronauten.ch

 

CD-Info:
Die Musik geht diskussionslos nach vorne. DIE AERONAUTEN haben an dieser Produktion nicht lange herumgefeilt und sich keine Gedanken gemacht. Sie haben nur das ERSTE, das ihnen in den Sinn kam mit soviel ENERGIE und SPASS als möglich eingespielt. Dabei wurde auf jegliche Halleffekte und sonstigen SCHNICKSCHNACK VERZICHTET. Die besten Platten der Welt stehen in dieser Tradition: Violent Femmes, The Milkshakes - After School Session, The Specials, Elvis at Sun und John Lee Hooker - Folk Blues.
Einziger Makel an dieser CD ist, dass vier Stücke länger als drei Minuten dauern. Schuld daran sind einige Instrumentalpassagen und Textzeilen, die man einfach nicht weglassen konnte.
OLIFR, auch bekannt als GUZ, ist so eine Art Dirk von Lowtzow in Gummistiefeln. Als genauer Beobachter und freundlicher Fiesling gilt er als einer der besten Texter der Schweiz.
Sein Thema sind Leute, die wir alle kennen: Männer, Frauen, Punks und unsere besten Feinde. Täglich sind die um uns herum. Und ohne diese Nervensägen wäre die Welt um einiges ärmer.
Zusätzlich werden integere Gutmenschen aus Kultur und Politik ungerecht abgewatscht (Ozonloch, Holzfällen). GUZ ist PROTESTSÄNGER und GESCHICHTENERZÄHLER, stilistisch pflegt er den FRÖHLICHEN PESSIMISMUS. Manche halten seine Texte für ironisch, das sind sie aber im Allgemeinen nicht.
Dem Erfolg dieser Band kann also nichts im Wege stehen. Auf diesem Album sind 13 großartige neue Titel, die sie speziell für alle in nah und fern aufgenommen haben.
Denn sie sind HIER: DIE AERONAUTEN!!!