Vernon Reid "Masque"

Ort und Zeit
  • Fr, 9. Feb 2007, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: 19,-/15,-

Vernon Reid  (git), Leon Gruenbaum (keyb, samchillian Tip Tip Tip Chee Peeeee), Hank Schroy (b), Don McKenzie (dr)

Mit der schwarzen Rockband Living Colour machte Power-Gitarrist Vernon Reid den Black Rock salonfähig und Grammy-würdig. Er bewies seine Vielseitigkeit aber auch in erfolgreichen Projekten mit Public Enemy, Mick Jagger, Carlos Santana, den Ramones oder Salif Keita und verhalf letztes Jahr dem legendären James "Blood" Ulmer zu einer sagenhaften zweiten Karriere als Bluesstar. Das Quartett "Masque" ist Reids ganz persönliche Kreativ-Spielwiese, in der er sich abseits großer kommerzieller Verpflichtungen ganz und gar seinen kreativen Schüben hingeben kann. Und diese kommen zuhauf! Vernon Reid verblüfft mit seiner fulminanten Technik und Fingerfertigkeit ebenso wie mit seinen stilistischen Bocksprüngen. Mal lässt er es rauchen, dass nur so die Funken sprühen, dann bringt er Blues-oder Reggae-Feeling ein oder überrascht mit äußerst eigenwilligen Bearbeitungen diverser "Klassiker" von Depeche Mode bis Thelonious Monk und von Radiohead bis Tony Williams. Die Musik von "Masque" ist eine Art Kaleidoskop, das einen Eindruck von Reids vielschichtiger und farbenfroher Musikerpersönlichkeit vermitteln soll. Bei der Umsetzung dieses Feuerwerks an musikalischen Ideen stehen ihm kongeniale Musiker zur Seite, allen voran der soundtüftelnde Keyboarder Leon Gruenbaum, der unter anderem auch seinem selbstgebastelten Tasteninstrument mit dem abenteuerlichen Namen "Samchillian Tip Tip Tip Chee Peeeee" abenteuerliche Töne entlockt. Jazz- und Rockpuristen mögen vielleicht die Nase rümpfen, Freunde grenzensprengender Fusion-Artistik hingegen werden voll auf ihre Kosten kommen.