Joe Beck - John Abercrombie Duo

Ort und Zeit
  • Sa, 20. Jan 2007, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: 19,-/15,-


Joe Beck (git), John Abercrombie (git)

Mit Joe Beck und John Abercrombie stehen zwei Gitarristen auf der Bühne, die beide auf ihre Art Jazzgeschichte geschrieben haben. In den 60er Jahren war Joe Beck der erste Gitarrist, den sich Miles Davis in die Band geholt hat, er war musikalischer Direktor von Frank Sinatra und Esther Phillips und spielte bei Duke Ellington, Gil Evans und Stan Getz ebenso wie bei James Brown und Paul Simon. In den 70er  Jahren erreichte seine Karriere einen ersten Höhepunkt, vom Musikbusiness angewidert zog er sich aber vollkommen zurück und betätigte sich einige Jahre als Farmer. Heute ist Beck einer der gefragtesten Studiomusiker New Yorks, der im Jazz zuhause ist, sich aber stark an Rock und Funk orientiert und unter anderem in Bands von Ray Anderson und Lew Soloff brilliert. John Abercrombies Karriere begann ebenfalls in den 60er Jahren durch die Zusammenarbeit mit den Brecker Brothers, später dann mit Gil Evans, Gato Barbieri, Billy Cobham und Chico Hamilton. Epochale Erfolge feierte John Abercrombie schon mit seinem ersten ECM-Album "Timeless" und mit den beiden "Gateway"-Alben im Trio mit Dave Holland und Jack DeJohnette. John Abercrombie zählt mit seinen durch Jazz und Rock geprägten und auch elektronische Effekte einbeziehendem luftigleichten und melodiösen Spiel zu den stilbildenden Gitarristen der Gegenwart. Im Duo garantieren Joe Beck und John Abercrombie für ein mit Überraschungen gespicktes gitarristisches Feuerwerk, das sich nicht nur Gitarrenfans nicht entgehen lassen sollten.