Ernst Reijseger Système D.

Ort und Zeit
  • Mi, 15. Nov 2006, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: 19,-/15,-

Ernst Reijseger (cello, perc), Serigne C.M. Gueye (djembe, soruba, bougarabou, leget), Mola Sylla (voc, m'bira, kongoma, xalam, nose flute, bejjen)

Erst wenn man den Holländer Ernst Reijseger gesehen und gehört hat, weiß man, was auf dem Cello alles möglich ist. Der unglaublich fingerfertige Virtuose nutzt jeden Millimeter seines Instruments zur Erweiterung des Klangspektrums und für verblüffende Effekte. Seine mit Humor verfeinerte Experimentierfreude macht ihn zum Wunschpartner für Spitzenmusiker dies- und jenseits des Atlantiks, er liebt aber auch die kreative Auseinandersetzung mit musikalischen Traditionen und Kulturen, seien es nun sardische Tenöre oder, wie bei "Système D.", die Volksmusik des Senegal. Das Trio lädt zur emotionsgeladenen Abenteuerreise, zum spontanen, in folkloristische Rhythmen und Liedformen eingebetten Experiment. Sänger Mola Sylla interpretiert höchst eindringlich in der Stammessprache Wolof verfasste Geschichten aus seiner Heimat. "Cello-Maniac" (FAZ) Reijseger kann hier seine legendäre Spiellust voll ausleben, zupft, streicht und sägt, hämmert, schlägt und kratzt, spielt das Cello wie eine Jazzgitarre und lässt sich von Serigne C.M. Gueye zum perkussiven Schlagabtausch einladen. Eine gleichermaßen stimmige wie spannende Version imaginärer Folklore, die Jazz- und Ethno-Fans begeistert.

Ein Jeunesse-Konzert in der Reihe Jazz&.