Romenca

Ort und Zeit
  • Di, 10. Okt 2006, ab 21.00 Uhr
  • Eintritt: 15,-/11,-

In Berlin trafen sich die Sängerin Oana Kitzu, aufgewachsen im rumänischen Hinterland, die schon sehr früh und auf ganz natürliche Weise in Kontakt mit der Musik ihrer rumänischen Heimat und der Roma kam und Dejan Jovanovic, vielbepreister Akkordeonspieler, der eine ähnlich gelagerte Jugend in einem serbischen Dorf erlebte .

Ererbte Tradition unter gleichzeitigem Anspruch auf höchstes künstlerisches Niveau waren wichtig und dadurch ist es möglich geworden, ein Repertoire zu erarbeiten, das sich grundlegend von dem vieler anderer Bands in diesem Bereich unterscheidet.

Aus verschiedensten Ländern stammen denn auch die Musiker von Romença. Aus dem Sudan mit griechischen Wurzeln z.B. der Schlagzeuger Dimitris Christides. Oder aus dem sibirischen Barnaul, wie Konzertgitarrist Alexej Wagner. Nicht weit davon entfernt wuchs der in Kasachstan geborenen junge Kontrabassist Alexander Franz auf. Dann hätten wir aus der Bayrischen Haupstadt noch den Mann an der Klarinette: Michael Villanueva und aus der Bulgarischen Hauptstadt Saxophonist Vladimir Karparov.

Ganz besonders darf man sich auf einen Gast freuen, der Romença exclusiv bei dieser feinen Tour begleitet: auf Tänzerin Aurelia Sandu aus Clejeani, Rumänien. Viele Mitglieder ihrer Familie spielten in der weltbekannte Roma Gruppe “Taraf de Haiduk“, dadurch tourt sie normalöerweise weltweit mit „Taraf de Haiduk“ und „Fanfara Ciocirlia“.