Vinylpredigt und Disko – You ain’t heard nothing yet

Ort und Zeit
  • Fr, 27. Feb 2015, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: VVK 8,– (zzgl. VVK-Gebühr) / AK ab 20.30 Uhr 9,– und ab 22 Uhr 5,–
  • Kantine

Mit DJ Haru Specks und DJ Shlomo Szejbenszpyler (Düsseldorf)

„You ain’t heard nothing yet“ heißt es im ersten Tonfilm der Geschichte mit dem Kantorensohn und Jazzsänger Al Jolson. Haru Specks und Shlomo Szejbenszpyler legen auf, und bringen Unerhörtes aus dem Reichtum jüdischer Musik und aus den Tiefen des „Archivs“ der Ausstellung Jukebox. Jewkbox! zum Klingen: Nachdenkliches und Tanzbares, Sentimentales und Wildes, Mainstreamiges und Radikales – vom Frejlekh bis zum jiddischen Techno, vom arabisch-jüdischen Schlager bis zum Punk!

20.30 – ca. 22  Uhr:
Haru Specks
ist ein DJ der besonderen Art. Er legt nicht nur auf, sondern redet auch ausgesprochen gerne über das, was er auf den Plattenteller legt. Sein Spitzname: „lebende Jukebox“, der Name des Formats: Vinylpredigt. Seit 2012 macht er das in Deutschland, 2015 nun zum ersten Mal in Österreich.

Ab ca. 22.00 Uhr
macht DJ Shlomo Szejbenszpyler, bekannt vom großen Poetry Slam am Spielboden, seinem Namen alle Ehre. Es kann getanzt werden!

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung Jukebox. Jewkbox! ein jüdisches Jahrhundert auf Schellack & Vinyl im Jüdischen Museums Hohenems.