Joy

Ort und Zeit
  • Sa, 19. Jan 2019, ab 19.30 Uhr
  • Eintritt: Normalpreis € 8,00 Ermäßigt € 5,00
  • Kinosaal
  • Film
  • Karten reservieren

Synopsis

In ihrem bereits dreifach preisgekrönten neuen Spielfilm zeigt Sudabeh Mortezai das Leben nigerianischer Sexarbeiterinnen auf dem Wiener Straßenstrich. JOY enthüllt ein System der Unterdrückung, in dem Grenzen zwischen Tätern und Opfern fließend sind, und ist nichts anderes als ein filmisches Meisterwerk.

JOY erzählt die Geschichte einer jungen Nigerianerin, die im Teufelskreis von Menschenhandel und sexueller Ausbeutung gefangen ist. Sie arbeitet in Wien als Prostituierte, um sich von ihrer Zuhälterin, der Madame, freizukaufen, ihre Familie in Nigeria zu unterstützen und ihrer kleinen Tochter eine Zukunft zu sichern. Obwohl die Freiheit für Joy in greifbarer Nähe ist, scheint ein Ausbruch aus dem perfiden Kreislauf des Menschenhandels unmöglich. Opfer, Komplizin, Ausbeuterin, die Rollen sind fließend in diesem gnadenlosen System der Ausbeutung.

 

Informationen

Drama | Österreich, 2018 | 101 Minuten | Original mit deutschen Untertiteln

Regie: Sudabeh Mortezai

Mit: Joy Alphonsus, Mariam Precious Sansui, Angela Ekeleme, Gift Igweh

 

Pressestimme

Unerbittlich wirft einen Mortezais Film mitten in die Welt der Titelheldin, deren Stärke und Würde man mit nichts anderem als Respekt begegnen kann. Er zeigt komplexe Machtverhältnisse und den alltäglichen Überlebenskampf der Frauen, die auf Europas Straßenstrichen arbeiten. Von der Ausstattung bis zur Kameraarbeit, von den Kostümen bis hin zu den großteils improvisierten Dialogen – alles ist meisterhaft darauf ausgerichtet, dass es für das Publikum kein Entkommen gibt.

Sonia Neufeld, ORF.at

 

Auszeichnungen und Festivals

Filmfestspiele Venedig 2018: Bester europäischer Film, Europa Cinemas Label Award, Hearst Film Award

Viennale 2018, Bester österreichischer Film

weiterlesen ... weniger Text

Video-Playlist: Joy

Kommentare und Rants

Kommentare unterstützt durch Disqus