Peter Madsen & CIA play Silent Movies: The Scar of Shame

Ort und Zeit
  • Mi, 21. Nov 2018, ab 20.00 Uhr
  • Eintritt: 10,-
  • Kinosaal
  • Konzert, Film

Frühes afroamerikanisches Kino

Kein Afroamerikaner hat in der fast 90jährigen Geschichte den Oscar für die beste Regie gewonnen, erst 1964 ging erstmals die begehrte Trophäe mit Sidney Poitier an einen Schauspieler dieser Volksgruppe („Lilien auf dem Felde“). Dennoch gab es schon in der Stummfilmzeit in Hollywood ein afroamerikanisches Kino, das die Rassendiskriminierung thematisierte.

Ein junger, aus gehobenem Milieu stammender afroamerikanischer Musiker heiratet eine Frau aus niederer sozialer Schicht, um sie aus der Gewalt ihres Stiefvaters, der sie schlägt und missbraucht zu befreien.

„Naturalistisches Melodram mit starken schauspielerischen Leistungen“ (imdb.com)

„Effektvolle Tragödie, die die Bedeutung der Umwelt für das Leben eines Menschen demonstriert.“ (imdb.com)

USA 1927 | 68 Min. |  englische Zwischentitel

Regie: Frank Peregini
Mit: Harry Henderson, Lucia Lynn Moses, Lawrence Chenault, Pearl McCormack

weiterlesen ... weniger Text

Video-Playlist: Peter Madsen & CIA play Silent Movies: The Scar of Shame

Kommentare und Rants

Kommentare unterstützt durch Disqus